Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Zeitgenössischer Tanz

Israel gewinnt Choreography-Preis 2015

Der Preis bleibt in Israel: Eyal Dadon hat mit seinem Beitrag "Pishpesh" den 29. Choreographenwettbewerb gewonnen. China und eine Ko-Produktion aus Holland und Taiwan tanzten sich auf den zweiten und dritten Platz.

Mann und Frau auf einer Bühne. © Ballett Gesellschaft Hannover e.V.

Choreograph Eyal Dadon und seine Co-Tänzerin Tamar Bar Lev sind die Sieger des Internationalen Choreographen-Wettbewerbs 2015.

Zum 29. Internationalen Wettbewerb für Choreographien wurden dieses Jahr knapp 160 Beiträge aus 42 Nationen eingereicht. Aus diesen wählte die Vorjury, bestehend aus dem künstlerischen Leiter Ed Wubbe, Jean Renshaw und Jan Pusch, 18 Arbeiten aus, die am 27. und 28. Juni im Theater am Aegi präsentiert wurden. Davon schafften es neun ins Finale.

Israel wieder auf dem Treppchen

Der erste Peis ging an den Israeli Eyal Dadon für seine Choreographie "Pishpesh". Den zweiten Preis erhielt die chinesische Choreoghraphin Xie Xi mit ihrer Arbeit "+ & PLUS". Das Duo Besim Hoti (aus Holland) und Hsin-I Huang (aus Taiwan) wurde für "Some think completely different" mit dem dritten Preis ausgezeichnet.

Die Jury

Neben Ed Wubbe nahmen 2015 Yohan Stegli (stellvertretender künstlerischer Leiter des Bundesjugendballett), Jörg Mannes (Direktor Ballett / Staatsoper Hannover), Nanine Linning (Direktor Dance Company Nanine Linning / Theater Heidelberg), Johannes Öhman (Direktor / Royal Swedish Ballet), Richard Wherlock (Direktor / Ballett Basel), Yair Vardi (Direktor Suzanne Dellal Center / Tel Aviv), Ed Wubbe (Direktor Scapino Ballett / Rotterdam) und Samuel Wuersten (Direktor / Holland Dance Festival) Platz am Jury-Tisch.

Die Preise

Es wurden Geldpreise in Höhe von insgesamt 13.500 Euro, von denen 6.000 Euro an den Erstplatzierten gehen, und der Scapino-Produktionspreis vergeben – der Bundesjugendballett-Produktionspreis sowie der Gauthier Dance-Produktionspreis stehen noch aus.

Hintergrund

Der Internationale Wettbewerb für Choreographen wird einmal im Jahr von der Ballettgesellschaft veranstaltet und gibt jungen Choreographen die Möglichkeit, ihre Arbeiten einer Fachjury zu präsentieren, die Vorzüge einer professionellen Bühnentechnik zu genießen und ein Forum zum Meinungsaustausch zu finden. Sowohl in der nationalen als auch internationalen Tanzlandschaft ist der Termin inzwischen zu einem wichtigen Ereignis geworden, das Teilnehmer aus vielen Ländern nach Hannover zieht.

(Veröffentlicht: 1. Juli 2015)