Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Oktober 2017
10.2017
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Olympische Spiele Rio 2016

Toba & Co. erhalten Olympia-Dress in Hannover

Vor der dritten und letzten Nominierungsrunde für die Olympischen Spiele am 12. Juli stehen bereits diverse Teilnehmer aus Hannover und Umgebung fest. Am  9. Juli hat auch TKH-Turner Andreas Toba das Rio-Ticket gelöst und gehört zu den Athleten, die im Laufe des Juli zentral in Hannover eingekleidet werden.

Insgesamt sind bis zum 28. Juni 187 deutsche Starter für die Sommerspiele in Rio de Janeiro vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) nominiert worden. Dazu gehören Hochspringer Eike Onnen von Hannover 96, die 400-Meter-Läuferin Ruth Sophia Spelmeyer (VfL Oldenburg), die in Hildesheim studiert und in Hannover wohnt, die Kanutin Sabrina Hering (HKC Hannover), die Ruderin Marie-Cathérine Arnolds (HRC Hannover) sowie die Judokas Igor Wandtke (JT Hannover) und André Breitbarth (SFV Europa Braunschweig, trainiert in Hannover), die die jeweils geforderte Olympianorm unterboten oder den deutschen Meistertitel in ihren Wettbewerben gewonnen haben. Am Dienstag, 12. Juli 2016, fand die dritte und letzte Nominierungsrunde für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) statt, bei der auch Turner Andreas Toba in den deutschen Kader berufen wurde. Der gebürtige Gehrdener zeigte am 9. Juli beim finalen Qualifizierungswettbewerb einen fehlerfreien Wettkampf und siegte mit 88,075 Punkten klar vor Marcel Nguyen aus Unterhaching (86,75), Andreas Bretschneider aus Chemnitz (86,00) und Lukas Dauser (Unterhaching; 85,90).

Einkleidung der gesamten Delegation in Hannover

Aus etwa 850 Teilnehmern wird die Olympia-Delegation nach Angaben des DOSB bestehen: rund 460 Athleten, etwa 340 Trainer und Betreuer sowie 50 Teilnehmer des Deutschen Olympischen Jugendlagers. Sie alle müssen vor dem Trip in Richtung Südamerika erst nach Hannover reisen, um sich in der Emmich-Cambrai-Kaserne in Vahrenwald einkleiden zu lassen. Die Verteilung der Ausrüstung für die Olympioniken übernimmt traditionell jedes Mal eine andere Bundeswehr-Einheit – diesmal sind die hannoverschen Feldjäger dran. In Hannover erhalten sämtliche Athleten und Betreuer im Laufe des Juli 69 Teile der Einmarsch-, Präsentations- und Reisekleidung, können sich bereits für das Deutsche Haus in Rio akkreditieren und müssen 300 Autogrammkarten unterschreiben, die als Dank aus Rio an die Sponsoren verschickt werden.

(Veröffentlicht am 7. Juli 2016/aktualisiert am 11. Juli 2016)