Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Verabschiedung

Zoo Hannover: Abschied von Binta und Chalid

Mit großen Umzugskartons voller Leckereien verabschiedete sich der Erlebnis-Zoo Hannover am Donnerstag von seinem Berberlöwen-Paar. Die stolzen Tiere ziehen um in den Zoo nach Heidelberg.

Ein Löwe und eine Löwin mit Pappkartons, auf denen Heidelberg steht. © Erlebnis-Zoo Hannover

Binta und Chalid verlassen Hannover. Ihr Sohn Basu ist auf dem besten Weg, in die mächtigen Fußspuren seines Vaters zu treten.

Ihre neue Heimat prangte groß auf den Kartons: Das Paar wird in Kürze im Heidelberger Zoo erwartet. Die Löwen packten ihre Umzugskisten umgehend aus und ließen es sich nach getaner Arbeit noch einmal schmecken.

Löwenkinder bleiben in Hannover

Binta kam 2009 aus dem Zoo Marokko nach Hannover, ihr Partner Chalid stammt aus Port Lympne in England. Gemeinsam hatten die beiden bereits zweimal Nachwuchs, der heute in den Zoos von Erfurt, Neuwied und Pilsen lebt. In Absprache mit dem Koordinator des Zuchtprogramms für die in freier Wildbahn ausgestorbene Löwen-Unterart, ziehen Chalid und Binta nach Heidelberg, ihr zweijähriger Sohn Basu und die neunjährige Löwin Naima bleiben in Hannover.

Umzug dient der Arterhaltung

Als Anfang März die letzte Löwin der einst fünfköpfigen Gruppe im Heidelberger Zoo im hohen Alter von 19 Jahren starb, entschied der Zoo, sich an der Zucht der seltenen Berberlöwen zu beteiligen und das erwachsene, erfahrene Paar aus Hannover zu übernehmen. "Wir freuen uns sehr, mit dem Heidelberger Zoo einen weiteren guten Partner für die Zucht der Berberlöwen gefunden zu haben", so Hannovers Zoologischer Leiter Klaus Brunsing. Weltweit gibt es in den Zoos nur 99 Berberlöwen.

Ein neuer König wächst heran

Basu ist mit seiner schon jetzt üppigen Behaarung auf dem besten Wege, ein ebenso stattlicher Löwenmann mit beeindruckender Mähne zu werden wie sein Vater. Wenn Basu ausgewachsen ist, wird für ihn eine passende junge Partnerin gesucht. So lange können Zoo-Besucher zusehen, wie die Mähne des wilden Jungkaters immer dicker und länger wird, bis sie ihm, wie es sich für Berberlöwen gehört, bis weit unter den Bauch wächst.

Vom Aussterben bedroht

In ihrer Nordafrikanischen Heimat sind Berberlöwen in freier Wildbahn seit Mitte des 20. Jahrhunderts ausgerottet. Nur ein kleiner Bestand des Panthera leo leo konnte bis heute im marokkanischen Nationalzoo Rabat überleben. Mit gezielter Nachzucht wird der Berberlöwe dort vor dem Aussterben bewahrt. Jetzt werden Berberlöwen im Rahmen eines Erhaltungszuchtprogramms auch in Europa wieder gezüchtet.

Berberlöwe ist ein Wappentier

Unter allen heute lebenden Löwenarten ist der Berberlöwe die schwerste und größte Unterart. Die Männchen haben eine besonders lange Mähne, die bis weit über die Schultern und unter den Bauch wächst. Bekannt ist der Berberlöwe auch als "Wappentier" – der Löwe mit den langen Haaren ist unter anderem auf dem Wappen der Region Hannover zu sehen.

Steckbrief: Berberlöwe (Panthera leo leo)

Herkunft: Afrika
Nahrung: große Huftiere
Größe: Bis zu 250 cm lang
Gewicht: 250 kg bei Männchen; Weibchen bis ca. 180 kg
Tragzeit: 100 - 119 Tage
Erreichbares Alter: Im Zoo bis zu 25 Jahre

(Veröffentlicht: 7. April 2016)