Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Städtevergleich

Hannovers Saunapreise können sich sehen lassen

Gemeinsam mit Berlin belegt Hannover den zweiten Platz der günstigsten Preise in einer Vergleichsstudie kommunal betriebener Saunen und Schwimmbädern in den 20 einwohnerstärksten Städten Deutschlands.

Am günstigsten sauniert man demnach in Karlsruhe, am teuersten ist der Saunagang in Frankfurt am Main. Basis für die Berechnung des Online-Portals Netzshopping.de bildete jeweils der günstigste Preis für eine 8-Stunden-Tageskarte (Erwachsene) am Wochenende (Wintersaison). Verschiedene Vergünstigungen wie beispielsweise Familienkarten und Ermäßigungen wurden hierbei nicht berücksichtigt.

Starke Preisunterschiede auch innerhalb von Städten

Städteabhängig kann die Preisdifferenz mehr als 30 Euro betragen. Frankfurt am Main hat dabei mit mindestens 32,50 Euro bis hin zu 38,00 Euro mit Abstand den teuersten und Karlsruhe mit sieben Euro den erschwinglichsten Eintrittspreis für Sauna und Schwimmbad. Neben der Siegerstadt Karlsruhe können sich auch die Eintrittspreise in Hannover und Berlin sehen lassen. Mit jeweils 8,50 Euro liegen die beiden Großstädte gemeinsam auf dem zweiten Platz der günstigsten Preise. Dicht gefolgt von Bochum, hier zahlt man 9 Euro für die Tageskarte. Damit hat Bochum mit Abstand die günstigsten Preise im Ruhrpott. Im zirka 20 Kilometer entfernten Dortmund müssen Saunabesucher bereits 19,50 Euro berappen und in Duisburg sogar 22,00 Euro. Aber auch südlich des Ruhrgebiets dürfen Saunafreunde sich freuen. Für 10,00 Euro können die Wuppertaler in der Schwitzkabine entspannen. Ein Blick über die Stadtgrenze kann sich also lohnen. Auffällig ist, dass sowohl in Berlin als auch in Karlsruhe die Preisspanne weit gefächert ist. In Berlin reicht sie von 8,50 bis 22,00 Euro, in Karlsruhe sogar von 7,00 bis 23,00 Euro. Die Differenz beträgt in der zweitgrößten Stadt Baden-Württembergs somit rund 16 Euro. In München ist die Preisspanne wenn es um das Saunieren und Baden geht ebenfalls weit auseinander. Für den günstigsten Eintrittspreis zahlen Saunaliebhaber hier bereits 17,30 Euro, für den teuersten hingegen 27,20 Euro. Wohnt man in München, könnte sich daher ein Ausflug nach Nürnberg lohnen. Den erschwinglichsten Tarif gibt es in der mittelfränkischen Großstadt für 13,50 Euro.

Das Ranking im Überblick

  1. Karlsruhe: 7,00 Euro
  2. Berlin und Hannover: 8,50 Euro
  3. Bochum: 9,00 Euro
  4. Wuppertal: 10,00 Euro
  5. Stuttgart: 11,70 Euro
  6. Mannheim: 13,00 Euro
  7. Bielefeld und Nürnberg: 13,50 Euro
  8. Düsseldorf: 14,40 Euro
  9. Dresden: 15,00 Euro
  10. Bremen: 15,40 Euro
  11. München: 17,30 Euro
  12. Hamburg: 17,50 Euro
  13. Augsburg: 18,70 Euro
  14. Dortmund: 19,50 Euro
  15. Köln: 19,80 Euro
  16. Leipzig: 21,00 Euro
  17. Duisburg: 22,00 Euro
  18. Frankfurt am Main: 32,50 Euro

Essen, Bonn und Münster blieben bei dem Preisvergleich unberücksichtigt, da es in diesen Großstädten entweder kein kommunal betriebenes Bad gibt beziehungsweise das Bad zwar öffentlich, die zugehörige Sauna jedoch privat betrieben wird. 

(Veröffentlicht am 7. Februar 2017)