HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Walace kommt vom HSV

96 versucht's erneut mit einem Brasilianer

In der Vergangenheit hatten die Roten nicht immer Glück mit Fußballern aus Südamerika, doch mit einem Olympiasieger von 2016 soll alles anders werden.

Felipe gehörte lange Zeit zu den Dauerverletzten und Franca erwies sich gar als "Schrumpf-Brasilianer", statt angegebenem Gardemaß von "gut 1,90 Meter" ergaben Nachmessungen dann doch nur 1,82 Meter ...  Doch nun kündigen die Roten einen "Olympiasieger für 96" an: Walace Souza Silva. Der 23-jährige defensive Mittelfeldspieler wechselt vom Hamburger SV an den Maschsee und erhhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Sportlicher Werdegang

Den Sprung in den Profifußball schaffte Walace (gesprochen: Wo-les) beim brasilianischen Traditionsklub Grêmio Porto Alegre. Dort avancierte er 2014 im Alter von 19 Jahren zum Stammspieler in der Série A. Bis Ende 2016 lief er 72-mal für Grêmio in der ersten brasilianischen Liga auf, erzielte ein Tor und bereitete zwei weitere vor. Hinzukommen vier Einsätze in der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Pendant zur UEFA Champions League, in denen er einmal traf. Als Gremio 2016 erstmals nach 15 Jahren wieder die Copa do Brasil, den brasilianischen Pokal, gewann, war er ebenfalls Stammspieler. Anschließend schloss er sich im Januar 2017 dem Hamburger SV an, für den er wettbewerbsübergreifend in 30 Pflichtspielen am Ball war: 27-mal in der Bundesliga – mit zwei Toren und zwei Vorlagen – und dreimal im DFB-Pokal.
Nach fünf Einsätzen für das U20-Team Brasiliens debütierte Walace im Juni 2016 beim 7:1-Kantersieg über Haiti für die A-Nationalmannschaft – bis dato steht noch ein weiterer Auftritt im Trikot der Seleção zu Buche. Seinen bisher größten Erfolg feierte er mit der Olympiaauswahl seines Heimatlandes. Bei den Spielen in Rio de Janeiro gewann er im August 2016 mit dem Team um Superstar Neymar die Goldmedaille. Dabei machte er vier Spiele – auch im Finale gegen Deutschland war er die kompletten 120 Minuten auf dem Feld.

Stimmen zum Wechsel

Horst Heldt: "Wir sind froh, dass wir einen brasilianischen Olympiasieger von Hannover 96 überzeugen konnten. Walace ist ein exzellenter Spieler, der mit seinen Qualitäten das verkörpert, was wir auf der Position gesucht haben. Walace wollte unbedingt in Deutschland und der Bundesliga bleiben, um beweisen zu können, dass er sportlich und charakterlich jemand ist, auf den eine Mannschaft zählen kann. Dieser Ehrgeiz imponiert uns."
Walace: "Ich freue mich, dass ein neuer Abschnitt in meiner Karriere startet. Von Hannover weiß ich, dass es eine fußballbegeisterte Stadt ist und 96 ein Verein mit tollen Möglichkeiten und klaren Zielen für die Zukunft. Diesen Weg haben die Verantwortlichen in den Gesprächen sehr überzeugend rübergebracht. Ich möchte mich weiterentwickeln, meinen besten Fußball zeigen und brenne einfach darauf, dass es endlich losgeht."

(Veröffentlicht am 27. Juni 2018)