HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2018
12.2018
M D M D F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Berggarten

Schmetterlingsschau endet mit Besucherrekord

Am Ostermontag endete die Schmetterlingsschau „Gaukler der Tropen“ im Berggarten mit der Rekordbesucherzahl von knapp 90.000 Gästen. Vom 26. Januar bis zum 2. April war das Tropenschauhaus mit den Faltern stets gut besucht, allein zum Osterendspurt kamen fast 11.000 Menschen.

Papilio demoleus © Boris Schlumpberger

Ritterfalter

Die Schmetterlinge ziehen nach Marburg um

Viele Gäste wollten wissen, was denn mit den noch verbleibenden Schmetterlingen passiert: Alle aus Mittelamerika, Afrika und Asien gelieferten Puppen sind bereits geschlüpft. Da die erwachsenen Tiere nur wenige Tage bis Wochen leben, wird der Bestand an Schmetterlingen nun schnell zurückgehen. Ihr Nachwuchs in Form von Eiern, Raupen und Puppen wird in der Woche nach Ostern eingesammelt. Er zieht um und bereichert die bevorstehende Schmetterlingsausstellung im Botanischen Garten Marburg. In der zweiten Aprilhälfte soll das Netz aus dem Schauhaus entfernt werden. Es hatte verhindert, dass die Schmetterlinge an den kalten Glasscheiben Schaden nehmen. Danach können sich die tropischen Bäume und Schlingpflanzen im Schauhaus wieder ungehindert und ohne Raupenfraß entwickeln.

Wie lange sind noch Schmetterlinge im Schauhaus unterwegs?

In den nächsten ein bis zwei Wochen werden noch zahlreiche Falter im Tropenschauhaus zu sehen sein. Aufgrund ihrer kurzen Lebensspanne wird der Bestand jedoch kontinuierlich abnehmen. Einzelne Tiere können noch einige Wochen lang angetroffen werden.

Schmetterlingsschau erst wieder ab 2021?

Trotz des großen Erfolges der Ausstellung wird es so bald keine Wiederholung im Berggarten geben. Die vorhandenen Schauhäuser sind auf Dauer für Schmetterlinge ungeeignet: Raupen gefährden kostbare botanische Sammlungen und das erforderliche Netz würde das Wachstum des Pflanzenbestandes beeinträchtigen. Ein neues Ausstellungshaus ist jedoch geplant und soll künftig unter anderem in jedem Winterhalbjahr Schmetterlinge beherbergen. Einen positiven Ratsbeschluss vorausgesetzt, steht in diesem Jahr der Architektenwettbewerb an, danach folgt das Werben um Sponsoren. 2021 könnte das dreigeteilte Haus eröffnet werden, wenn alles nach Plan läuft, und das jetzige Kanarenhaus des Berggartens ersetzen (neu: 1. Kanaren, 2. Tropische Seerosen + Schmetterlinge, 3. Ausstellungen). Pflanzenschätze wie die großen Bestände an Kamelien und Zitruspflanzen könnten dann endlich in voller Blüte gezeigt werden. Bisher müssen diese Pflanzenschätze aus Platz- und Klimagründen in nicht öffentlich zugänglichen Gewächshäusern überwintert werden.

Frühling lockt in die Gärten

Auch ohne Schmetterlinge laden die Herrenhäuser Gärten jetzt zum Spazierengehen ein. Rund 140.000 Frühjahrsblüher wie Tulpen, Narzissen und Hyazinthen sind im Großen Garten und im Berggarten am Start. Sie werden nach und nach ihre bunten Blüten öffnen. Im Berggarten ist der Frühling überall am frischen Grün und an schwellenden Knospen auszumachen. Die alljährliche Blütenpracht der Magnolien und der Zier-Kirschen steht kurz bevor.