HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Artenschutz

Seltene Schildkröte im Zoo Hannover geschlüpft

Ungefähr so klein wie eine 2-Euro-Münze und gerade einmal 13 Gramm schwer ist die am 15. August im Erlebnis-Zoo Hannover geschlüpfte winzige Madagassische Spinnenschildkröte. 

Die Madagassische Spinnenschildkröte zählt zu den kleinsten Landschildkröten der Welt und ist besonders bei Tierhändlern beliebt, wie der Erlebnis-Zoo Hannover am 4. September mitteilte.

Vom Aussterben bedroht

Die Tierhändler sammeln die Tiere zuhauf in ihrem natürlichen Lebensraum ein, schaffen die kleinen Tiere auf illegalem Weg aus dem Land und verkaufen sie auf dem Schwarzmarkt für viel Geld. Denn Madagassische Spinnenschildkröten werden gerne als Haustier gehalten oder in asiatischen Ländern auch gegessen. Ein weiteres Problem für diese Tierart: Ihr Lebensraum ist bedroht. Diese Schildkrötenart lebt in den Trockenwäldern Madagaskars. Durch Umweltzerstörung verlieren die Tiere hier jährlich bis zu 2% der Fläche ihres Habitats, Schutzzonen gibt es noch nicht ausreichend. In der Folge steht die Madagassische Spinnenschildkröte steht als vom Aussterben bedroht auf der Roten Liste der IUCN. 

Spinnenschildkröten-Kindergarten im Erlebnis-Zoo Hannover

In Deutschland ist der kleine Nachwuchs das einzige Jungtier, das seit 12 Monaten geschlüpft ist. Ein Spinnenschildkrötenweibchen legt nur ein einziges Ei pro Jahr. Dieses wird im Zoo in einem Inkubator ausgebrütet. Bis ein Jungtier schlüpft, vergehen 300 bis 330 Tage. Im Erlebnis-Zoo gibt es derzeit einen kleinen Spinnenschildkröten-Kindergarten mit vier Jungtieren.

Madagassische Spinnenschildkröten haben eine Lebenserwartung von bis zu 70 Jahren. Ihr Muster auf dem Panzer erinnert an ein Spinnennetz und ist bei jedem Tier individuell, wie der Fingerabdruck eines Menschen. Ihre Hauptnahrung sind frische Wiesenkräuter, die die Tierpfleger für sie sammeln.

(Veröffentlicht am 4. September 2018)