HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bester Regisseur

Theaterpreis für Inszenierung in Hannover

Der Regisseur Thorleifur Örn Arnarsson hat mit "Die Edda" am Schauspiel Hannover den Theaterpreis Der Faust gewonnen.

Neun Künstler aus der deutschsprachigen Theaterszene durften sich bei der Verleihung des renommierten Deutschen Theaterpreises Der Faust am 3. November 2018 im Theater Regensburg über eine Auszeichnung freuen. Darunter auch der isländische Regisseur Thorleifur Örn Arnarsson: Mit seiner Inszenierung des Epos "Die Edda" am Staatsschauspiel Hannover konnte er die Jury überzeugen und erhielt den Preis in der Kategorie "Regie Schauspiel".

Theater als Erfahrungsraum einer fremden Welt

Die fünfköpfige Jury begründete ihre Entscheidung so: "Thorleifur Örn Arnarssons Inszenierung der Edda am Staatsschauspiel Hannover macht das Theater zum Erfahrungsraum einer fremden Welt. In einem unglaublich weit gespannten Erzählbogen vom Schöpfungsmythos zum persönlich erfahrenen Weltuntergang bindet er zwei Enden von existenzieller Welterfahrung zusammen. Hier werden elementare Fragen unserer Herkunft und unseres Schicksals verhandelt und in eine persönliche Biografie überführt. Herausragend ist auch die Ensembleleistung unter Arnarssons Führung sowie die Sprachbehandlung bei der Umsetzung dieses großen Stoffes. Er erzählt mit großen theatralischen Mitteln von einer fremden Welt, setzt diese in Reihung zu unserer heutigen und macht sie so für uns erfahrbar."

Zwei Nominierungen für das Schauspiel Hannover

Ins Rennen um den diesjährigen Faust-Theaterpreis ging vom Schauspiel Hannover nicht nur Arnarsson mit seiner Inszenierung, sondern auch Jo Schramm für sein Bühnenbild zum Stück "Medea". Schauspiel-Intendant Lars-Ole Walburg sagte dazu: "Ich bin stolz, dass das Schauspiel Hannover gleich in zwei Kategorien für den Faust-Theaterpreis nominiert wurde und nun mit dem Preis in der Kategorie Regie Schauspiel in der Königsklasse gewonnen hat. Hier kann man deutlich sehen, dass sich außergewöhnliche Anstrengungen wie die besonders lange Probenzeit für Thorleifur Örn Arnarssons monumentale Inszenierung der Edda auszahlen."

Mann erklärt etwas © Katrin Ribbe

Thorleifür Örn Arnarrson hat ein Schauspielstudium in Island absolviert, doch die Regie war immer seine Welt.

Der Preisträger

Thorleifur Örn Arnarsson wurde 1978 in der isländischen Hauptstadt Reykjavik geboren. Er absolvierte zunächst ein Schauspielstudium in Island und arbeitete anschließend als Regisseur in Island, Helsinki und Sydney. Von 2005 bis 2009 folgte ein Regie-Studium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, an das sich in der Spielzeit 2010/2011 die Arbeit als Oberspielleiter am Konstanzer Stadttheater anschloss. 2014 bis 2016 war Arnarsson leitender Regisseur am Staatstheater Wiesbaden. Er inszenierte auch an anderen Häusern in Deutschland. Am Schauspiel Hannover brachte er neben "Die Edda" bereits "Hamlet" auf die Bühne. 

Der Deutsche Theaterpreis Der Faust

Mit dem Theaterpreis DER FAUST werden seit 2006 herausragende künstlerische Leistungen in acht Kategorien geehrt sowie ein Preis für das Lebenswerk verliehen. Der Preis ist undotiert und wird vom Deutschen Bühnenverein, der Kulturstiftung der Länder, der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und in diesem Jahr durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie die Stadt Regensburg ausgerichtet. 

Weitere Vorstellungen von "Die Edda"

Die Inszenierung von "Die Edda" ist weiterhin am Schauspiel Hannover zu sehen. Bei der Vorstellung am 17. November gibt es ein Nachgespräch mit dem Co-Autor Mikael Torfason.