Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Abfallwirtschaft

Mehr Sicherheit beim Rückwärtsfahren

Durch die Ausrüstung mit einem neuen Sicherheitssystems verbessert aha die Sicherheit seiner neu beschafften Abfallsammelfahrzeuge.

Zwei Müllfahrzeuge von hinten gesehen, eins fährt gegen eine Wand aus Kartons © aha - Abfallwirtschaft Region Hannover

Das Fahrzeug mit dem Sicherheitssystem TailGUARD von WABCO (links) bremst bei Hindernissen hinter dem Fahrzeug automatisch ab.

Durch die Ausrüstung aller neu beschafften Abfallsammelfahrzeuge mit einem neuen Sicherheitssystem erhöht der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) die Fahrzeug- und Fahrersicherheit. Erreicht wird diese Verbesserung durch die Kombination von Rückraumüberwachung und automatischem Bremsen.

Unterstützung beim Rückwärtsfahren

Das neue von der Firma WABCO entwickelte Sicherheitssystem "TailGUARD" unterstützt die Fahrer beim Rückwärtsfahren, indem es feststehende und sich bewegende Objekte im toten Winkel hinter dem Fahrzeug erfasst. Über bis zu sechs Sensoren erkennt das System kleine und große Objekte im toten Winkel und bremst das Fahrzeug in einem vordefinierten Abstand von 50 bis 200 Zentimetern automatisch ein. Dadurch können Schäden sowie schwerere Unfälle beim Rückwärtsfahren verhindert werden.

Testbetrieb bei aha

aha hat bereits neun Abfallsammelfahrzeuge mit der neuen Technik ausgerüstet und die fortgeschrittene Sicherheitstechnologie über die letzten neun Monate erfolgreich getestet. Mit diesen Erkenntnissen hat aha dem Hersteller WABCO in der Entwicklungsphase unterstützt und beraten, sodass das Produkt aus der Anhänger-Technologie jetzt auch für andere Nutzfahrzeuge Marktreife erreicht hat.

Wirtschaftliche Vorteile

Die Investition in die höhere Sicherheit lohnt sich nach Aussage von aha auch wirtschaftlich: Die durch Rückwärtsfahren verursachte Beschädigung der Trittbretter hinter dem Fahrzeug war im Jahr 2013 die häufigste Reparaturursache. Die Kosten pro Reparatur liegen bei etwa 1.000 Euro. Damit amortisieren sich die Investitionskosten schon nach wenigen Fahrzeugschäden. Bei größeren Schäden wie beispielsweise der Schüttung rentiert sich die Investition entsprechend eher. "Seit der Testphase 2013 hat keines der mit TailGUARD ausgestatten Fahrzeuge Schäden oder Verkehrsunfälle beim Rückwärtsfahren verursacht", betont Mathias Quast, Leiter Stadtreinigung bei aha Hannover, der auch die betriebseigene Fahrzeugwerkstatt leitet.

aha mit über 900 Fahrzeugen

aha besitzt eine Flotte von über 900 Fahrzeugen, darunter rund 250 Abfallsammelfahrzeuge, und ist für die Abfall-und Wertstoffsammlung von mehr als 550.000 Haushalten und rund 50.000 Gewerbebetrieben zuständig. aha plant, alle Fahrzeug-Neubeschaffungen mit der neuen Sicherheitstechnik auszustatten und die Altfahrzeuge der Flotte nachzurüsten.

(Veröffentlicht: 29. Juli 2014)