Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Niedersächsische Staatstheater

KombiTicket Staatstheater

Auch in der Spielzeit 2017/18 gelten die Eintrittskarten des Niedersächsischen Staatstheaters wieder als Fahrscheine im GVH-Tarifgebiet. Die Regelung gilt auch in den drei Folgespielzeiten bis einschließlich 2020/21.

Beleuchtetes Opernhaus von außen. © Marek Kruszewski

Das Opernhaus Hannover.

Entspannter Start in den Theaterabend: Für die Spielzeit 2017/18 der Niedersächsischen Staatstheater gilt wieder die bewährte KombiTicket-Regelung mit dem Großraum-Verkehr Hannover (GVH). Das bedeutet, dass die von den Staatstheatern ausgegebenen Eintrittskarten auch als Fahrscheine für Bus und Bahn gelten.

Gesamtes GVH-Tarifgebiet

Ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn und bis 5 Uhr des Folgetages können Theaterbesucher mit ihrer Eintrittskarte alle Verkehrsmittel von üstra und RegioBus sowie DB-Regio, Erixx und Metronom innerhalb des gesamten GVH-Tarifgebietes nutzen (jeweils in der 2. Klasse).

Spielstätten

Diese Regelung trifft auf folgende Spielstätten zu: Staatsoper Hannover, Schauspielhaus, Ballhof Eins, Ballhof Zwei, Cumberlandsche Bühne und Cumberlandsche Galerie.

Bis Spielzeit 2020/21 gültig

Beide Vertragspartner einigten sich über den Fortbestand der praktischen Kombination von Fahrkarte und Eintrittskarte um drei weitere Folgespielzeiten bis einschließlich 2020/21.

(Veröffentlicht: 12. April 2017)