Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

ICE-Trasse

Längere Fahrtzeiten und frühere Abfahrtszeiten

Wegen Bauarbeiten auf der Schnellfahrstrecke zwischen Kassel und Fulda kommt es noch bis zum 24. Juni zu längeren Fahrzeiten und früheren Abfahrtszeiten im Fernverkehr, teilt die Deutsche Bahn mit.

Ein einfahrender Zug © Deutsche Bahn

ICE

Die Deutsche Bahn (DB) erneuert von Samstag, 9. Juni bis Sonntag, 24. Juni die Gleise und Weichen auf der Schnellfahrstrecke zwischen Kassel und Fulda.

Verlängerte Fahrtzeiten und frühere Abfahrtszeiten

Die Fernzüge werden während der Bauarbeiten umgeleitet, die Fahrzeiten verlängern sich um bis zu einer Stunde. Die Züge des Nahverkehrs sind von der Streckensperrung nicht betroffen. In Hamburg, Berlin und München fahren die ICE-Züge bis zu einer Stunde früher ab. Die DB empfiehlt ihren Kunden, sich rechtzeitig vor Reiseantritt über die aktuelle Abfahrtzeit auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de/reiseauskunft zu informieren.
Reisende zwischen Frankfurt und Berlin empfiehlt die Bahn die Nutzung der unverändert schnellen Züge via Erfurt. Einzelne Verbindungen auf der Strecke Berlin–Kassel–Frankfurt sowie Halte müssen entfallen. Für die meisten Relationen werden weiterhin direkte Fernverkehrsverbindungen, mindestens zweistündlich und zum Teil sogar zweimal pro Stunde, angeboten. In Frankfurt/M halten die ICE teilweise in Frankfurt West oder Süd statt am Hauptbahnhof.

Zuggebundene Ticket können zurückgegeben werden

Die Fahrplaneinschränkungen sind in den elektronischen Auskunfts- und Buchungssystemen seit dem 24. März hinterlegt. Kunden, die zu einem früheren Zeitpunkt ein zuggebundenes Ticket erworben haben, können dieses bis zu einem Tag vor Reiseantritt in einer der DB Verkaufsstellen kostenfrei erstatten oder es für eine geänderte Reiseverbindung gültig schreiben lassen.

(Veröffentlicht: 6. Juni 2018)