HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Nah- und Fernverkehr

Einschränkungen im Bahnverkehr wegen Sturms

Das Sturmtief Bennet, das am 4. März Niedersachsen überquert, beeinträchtigt den Bahnverkehr. Die Strecke des RE30 (Enno) zwischen Hannover-Gifhorn-Wolfsburg ist bereits gesperrt, ersatzweise fahren Busse. 

Im Vordergrund eine Bahnhofsuhr, im Hintergrund fährt eine Bahn. © Deutsche Bahn AG / Axel Hartmann

Regional- und Fernverkehr

Unwetterwarnung des DWD 

Amtliche Warnung vor Sturmböen, Mo, 4. März, 8:00 – 18:00 Uhr

Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) und 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit schweren Sturmböen bis 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) gerechnet werden.

Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.

Wegen des angekündigten bzw. schon durchziehenden Sturms in Niedersachen kann es zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr kommen. 

Betroffene Strecken

Fernverkehr / Deutsche Bahn

  • Züge zwischen Hannover und Berlin werden in beiden Richtungen über Braunschweig umgeleitet, der Halt in Wolfsburg entfällt, Verspätungen bis zu 30 Minuten.
  • Züge zwischen Norddeich Mole – Emden – Bremen – Hannover – Magdeburg – Leipzig – Dresden aus Richtung Bremen beginnen und enden in Oldenburg (Old).

Enno

  • RE30 zwischen Hannover-Gifhorn-Wolfsburg ist bis voraussichtlich 19 Uhr gesperrt.

Erixx

  • RB38 zwischen Soltau-Hannover, Einschränkungen möglich.

Metronom

  • RE3 / RB 31 zwischen Uelzen-Lüneburg-Hamburg, Einschränkungen möglich.
  • RE4 / RB 41 zwischen Hamburg-Buchholz-Rotenburg, Einschränkungen möglich.

Einschränkungen auf weiteren Bahnstrecken können nicht ausgeschlossen werden, nach Angaben des Deutschen Wetterdiensts (DWD) ist noch bis 22 Uhr mit Wettereinwirkungen zu rechnen.

Aktuelle Infos

Über diesen Link können die aktuellen Abfahrtstafeln der Bahnhöfe aufgerufen werden.

Aktuell mögliche Verbindungen können nach Auskunft der Bahn über www.bahn.de abgefragt werden.

Die weiteren Zugbetreiber informieren auf folgenden Seiten über den aktuellen Stand:

Stand: 4. März 2019, 15:40 Uhr