Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

15 Jahre

Jubiläum: Stiftung Eine Chance für Kinder

Seit 15 Jahren bietet die hannoversche Stiftung konkrete Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien in schwierigen Lebenssituationen. Im Fokus steht dabei Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung zu verhindern.

"Ein guter Start in das Leben ist das Wichtigste, was wir unseren Kindern mitgeben können. Deshalb machen wir uns seit 15 Jahren stark für die Schwächsten", sagte der Gründer der Stiftung und Kuratoriumsvorsitzende Prof. Dr. Adolf Windorfer am Donnerstag im Vorfeld der Jubiläumsfeier mit Schirmherrin Gabi Bauer (ARD-Journalistin) und zahlreichen Förderern in Hannover.

Stiftung setzt bundesweite Signalwirkung

Mit Unterstützung des Niedersächsischen Sozialministeriums, der Klosterkammer Hannover und der Sparkassenstiftung sowie mit Hilfe vieler weiterer Institutionen, Partner und privaten Förderer hat sich "Eine Chance für Kinder" zum Motor für die Qualifizierung von Hebammen, mittlerweile auch von Kinderkrankenschwestern zu Fachkräften "Frühe Hilfen" in Niedersachsen, entwickelt, und dabei hohe Standards mit bundesweiter Signalwirkung gesetzt. Darüber hinaus engagiert sich die Stiftung für eine altersgerechte Sexualaufklärung von Teenagern (Schulprojekt "LebensPlan") und seit geraumer Zeit für die psychosoziale Betreuung von Flüchtlingsfamilien("Heimat schaffen. Familien schützen. Zukunft schenken").

Sicherheit und Integration werden groß geschrieben

"Über allem steht das Leitbild, Eltern so zu stärken, dass ihre Kinder gut im Leben ankommen und gesund aufwachsen können", betonte Windorfer, der die Stiftung mit seiner Frau Celia zur Jahrtausendwende gegründet hat. "In einer Zeit, in der so viele junge Familien sich vor Krieg und Terror nach Deutschland retten, ist es notwendiger denn je, dass das Netz der 'Frühen Hilfen' auch ihnen schnelle Unterstützung und Sicherheit bietet. Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern in den Flüchtlingsunterkünften sind dabei ein sehr wichtiger Baustein", ergänzte die ARD-Journalistin Gabi Bauer, die seit November 2012 Schirmherrin der Stiftung ist.

Partner und Förderer kommen zu Wort

"Die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen, aber auch unserer Gesellschaft hängt mehr denn je von einem soliden Fundament im Elternhaus ab. Deshalb unterstützen wir die Stiftung", betonte der hannoversche Ratsherr und Geschäftsführer der Haus & Grundeigentum Service GmbH, Dr. Oliver Kiaman. "Meine Hilfe reicht von der Wochenbettbetreuung über die Beratung zur Pflege und Ernährung der Kinder bis zur Klärung des Versichertenstatus, damit dringend notwendige ärztliche Behandlungen auch gewährt werden", berichtete Familienhebamme Angela Knopf, die im Auftrag von "Eine Chance für Kinder" in der Region Hannover junge Flüchtlingsfamilien betreut.

Stiftung Eine Chance für Kinder

Die Stiftung setzt sich dafür ein, Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung zu verhindern. Hierzu gehören vor allem die von der Stiftung selbst umgesetzten Maßnahmen wie der Einsatz von Familienhebammen zur Betreuung von Familien während des gesamten ersten Lebensjahres eines Kindes. Weitere Informationen zur Stiftung Eine Chance für Kinder gibt es auf der offiziellen Seite.

(Veröffentlicht: 26. November 2015)