Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Arbeitsmarkt in Hannover

Arbeitslosenquote sinkt weiter

Weniger Arbeitslose: In Hannover betrug die Arbeitslosenquote im Dezember 7,4 Prozent. Gleichzeitig ist die Zahl der Stellenangebote im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen.

Blick von unten auf eine Säule mit einem A drauf, im Hintergrund ein Gebäude. © Bundesagentur für Arbeit (Quelle)

Eine Dienstelle der Bundesagentur für Arbeit

Der Arbeitsmarkt entwickelt sich auch im Dezember positiv – wie die Bundesagentur für Arbeit nun mitteilte, lag die Arbeitslosenquote in Hannover und der Region bei 7,4 Prozent. Im Dezember 2014 lag sie noch bei 7,8 Prozent. Insgesamt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum November diesen Jahres um 22 Personen gesunken. Ende Dezember gab es in Hannover und der Region also 45.171 Arbeitslose.

Weniger Arbeitslose im Dezember

Im November hatten sich 8.595 Personen arbeitslos gemeldet, 162 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig gab es 8.580 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit, 482 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit, einer Ausbildung und Eintritte in Maßnahmen konnten 4.559 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Trend: Stellenangebote weiter steigend

Auch die Zahl der Stellenangebote ist im Dezember weiter gestiegen. Insgesamt wurden 2.420 Stellen von den Arbeitgerbern gemeldet. Das waren 634 Stellen weniger als im Vormonat. Im Dezember waren insgesamt 9.076 Stellen zu besetzen, das waren 1.614 (+23,6%) mehr als im Vorjahr.
Von Januar bis Dezember wurden insgesamt 32.977 Stellen gemeldet, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 4.073 Stellen oder 14,1%.
Die größten Anteile der gemeldeten Stellen verteilen sich auf folgende Bereiche: Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (21,8%), Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (21,4%), Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (19,2%), sowie kaufm. Dienstleistung, Handel, Vertrieb, Tourismus (12,4%) meldeten den größten Anteil der zu besetzenden Stellen.

(Veröffentlicht: 5. Januar 2016)