Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Blick auf einen Kanal. © GAF

Mittellandkanal: Motiv aus der Ausstellung des Stipendiaten 2015/16 Göran Gnaudschun.

Ausschreibung

Fotostipendium “Hannover Shots”

Am 1. September startet erneut die Ausschreibung des Stipendiums "Hannover Shots" für künstlerisch-dokumentarische Fotografie.

Die HannoverStiftung vergibt es an Fotografinnen und Fotografen, die der Landeshauptstadt Hannover mit einem interessierten und offenen Blick begegnen und hier ein zielgerichtetes fotografisches Projekt erarbeiten. Das Stipendium ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 2012 alle zwei Jahre vergeben. Bewerben können sich professionelle Fotografinnen und Fotografen und Absolventinnen und Absolventen von Kunst- und Fachhochschulen, Universitäten und Akademien einer fotografischen Sparte in Deutschland. Die Stipendiatin/Der Stipendiat wird eingeladen, sich mehrere Wochen lang in Hannover aufzuhalten und mit einem spezifischen, selbst gewählten Thema künstlerisch-dokumentarisch auseinanderzusetzen. Eine Unterkunft wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Eine abschließende Ausstellung in Hannover präsentiert die Ergebnisse der Öffentlichkeit.

Fotografie in Hannover

Fotografie spielt in Hannover schon lange eine wichtige Rolle. Hier haben Fotografen-Persönlichkeiten wie der Bauhaus-Künstler Otto Umbehr ("Umbo") und Heinrich Riebesehl gewirkt. Das Sprengel Museum ist ein bekannter Ort für hochrangige und stilbildende Fotoausstellungen, und das Festival LUMIX für jungen Fotojournalismus bringt den internationalen Nachwuchs und die Fachwelt nach Hannover. Mit "Hannover Shots" möchte die HannoverStiftung Fotografen ein weiteres Forum in Hannover öffnen.

Wettbewerbsbedingungen

Bewerbungen sind vom 1. September bis zum 15. Oktober 2016 ausschließlich online möglich unter: www.hannover-shots.de (weitere Informationen und Teilnahmebedingungen ebendort). Neben Biografie und Arbeitsproben ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Bewerbung ein Exposé mit einem konkreten Vorschlag für ein Thema fotografischer Auseinandersetzung in und über Hannover. Das Exposé soll bereits Ideen für die Umsetzung enthalten. Der Wohnsitz der Bewerber sollte sich in Deutschland befinden. Eine renommierte Jury wird unter den eingehenden Bewerbungen auswählen.

Bisherige Stipendiaten

2015: Der in Potsdam ansässige Fotograf Göran Gnaudschun hat das Stipendium"„Hannover Shots" 2015/16 erhalten. Er konnte sich gegen 70 Mitbewerber/innen durchsetzen. Göran Gnaudschun (*1971) studierte künstlerische Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Timm Rautert und war anschließend dessen Meisterschüler. Seitdem arbeitet er als freier Fotograf und nimmt Lehraufträge für Fotografie wahr, u.a. an der FH Potsdam und der Universität Potsdam. 2016 ist er Stipendiat der Villa Massimo in Rom. Gnaudschuns Ausstellung "Mittelland" , die er im Rahmen seines Stipendiums in Hannover erarbeitet hat, wurde vom 15. April bis 8. Mai 2016 in der Galerie für Fotografie Hannover (GAF) gezeigt.

2013: Der Fotograf Tomek Mzyk aus Hannover erhielt das Stipendium "Hannover Shots 2012" der HannoverStiftung. Der 1970 im polnischen Bytom geborene Tomek Mzyk hatte sich gegen 140 Bewerberinnen und Bewerber aus ganz Deutschland durchgesetzt. Tomek Mzyk studierte Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Fotografie an der Fachhochschule Bielefeld. Er erhielt mehrere Stipendien, u.a. der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und des DAAD. Seit 2002 lebt und arbeitet er in Hannover. Die Stipendiumsausstellung "Archideologie" wurde vom 7. bis 23. März 2014 in Hannover gezeigt.

(Veröffentlicht am 9. August 2016)