Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Auszeichnung

Gravitationswellen: Staatspreis geht an Physiker aus Hannover

Zeremonie am 23. August: Frau Prof. Dr. Alessandra Buonanno sowie ihre Kollegen Prof. Dr. Bruce Allen und Prof. Dr. Karsten Danzmann vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Hannover) erhalten den diesjährigen Niedersächsischen Staatspreis.

Kopf eines Mannes © F. Vinken/MPG

Prof. Dr. Karsten Danzmann,Direktor der Abteilung Laserinterferometrie und Gravitationswellen-Astronomie am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) in Hannover und Direktor am Institut für Gravitationsphysik der Leibniz Universität Hannover

Mit dem Niedersächsischen Staatspreis werden seit 1978 Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich durch ihr herausragendes Wirken in den Bereichen Kultur, Frauen, Soziales, Wissenschaft, Umwelt oder Wirtschaft um das Land verdient gemacht haben. Er ist mit 35.000 Euro dotiert.

Begründung der Jury

Allen, Buonanno und Danzmann werden für ihre fundamentalen Beiträge zur Entdeckung von Gravitationswellen geehrt. Zur feierlichen Preisverleihung am 23. August im Galeriegebäude in Hannover-Herrenhausen werden rund 300 geladene Gäste erwartet. Die Laudatio wird der Astrophysiker Prof. Dr. Harald Lesch halten, der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil wird den Preis überreichen. "Alle drei Wissenschaftler haben in mehreren Schlüsselgebieten entscheidend zur Entdeckung von Gravitationswellen beigetragen. Die Beiträge beziehen sich auf die langjährige Entwicklung unverzichtbarer Elemente des aufwändigen Nachweises. Sie reichen von der experimentellen Detektortechnologie über die theoretischen Modelle der Gravitationswellen bis zur statistischen Analyse der eigentlichen Messwerte", schreibt die zehnköpfige Jury unter Leitung von Friedrich v. Lenthe, Vorstandsvorsitzender der VGH-Stiftung, in ihrer Begründung.

Der Preis wird alle zwei Jahre vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten verliehen. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine ehrenamtlich tätige Jury. Prominente Preisträger waren u.a. die späteren Nobelpreisträger Manfred Eigen, Erwin Neher und Stefan Hell oder auch die Künstler Thomas Quasthoff, Ulrich Tukur und die Scorpions.

Video zum Thema Gravitationswellen

Video-Download

Vortrag von Prof. Dr. Michèle Heurs und Dr. Benjamin Knispel vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik über die Klänge des Universums (Mitschnitt der Auftaktaktveranstaltung der Hörregion am 2.2.2016)