Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Oktober 2017
10.2017
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Professor Dr. Richard Jakoby

Gründungs­präsident der HMTMH verstorben

Die Mitglieder und Angehörigen der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover trauern um ihren Ehrenbürger und Gründungspräsidenten Professor Dr. Richard Jakoby, der am 9. Juli 2017 in Hannover verstarb.

Richard Jakoby prägte wie kein zweiter während seiner 25-jährigen Amtszeit als Direktor, später Präsident, die Entwicklung und Ausrichtung des Profils der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) und führte sie zu internationalem Ansehen.

Über Professor Dr. Richard Jakoby

Richard Jakoby wurde 1964 auf die Professur für Musikwissenschaft und Musikpädagogik an die Hochschule für Musik und Theater Hannover (HMTH) – heute Hochschule für Musik, Theater und Medien – berufen und übernahm die Leitung der  Abteilung Musikpädagogik. 1966 wurde er zum stellvertretenden Direktor, 1968 zum Direktor und 1979 zum Präsidenten gewählt. Diese Position behielt er bis zum Jahr 1993. Während seiner Leitung ging die Trägerschaft der Hochschule von der Landeshauptstadt in die des Landes Niedersachsen über. Begünstigt durch den gleichzeitigen Neubau für die Hochschule am Emmichplatz entwickelte sich die HMTH mit ihm als Präsidenten zu einer international angesehenen künstlerisch-wissenschaftlichen Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht. Für seine Verdienste wurde ihm die Ehrenbürgerschaft der Hochschule für Musik und Theater Hannover verliehen.

Gedenken an der HMTMH

"Wir verlieren einen großen Entwickler des deutschen Musiklebens. Nicht nur als Manager mit besonderer Vermittlungsfähigkeit war Richard Jakoby über Jahrzehnte an der Spitze kulturbildungspolitischer Gremien außergewöhnlich erfolgreich tätig. Die Hochschule verliert auch einen großen Menschen, der zahlreiche Karrieren entscheidend geprägt hat und ein bewundernswertes Gespür dafür hatte, die Hochschule und ihre Akteure wegweisend zu befördern", so Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann, Präsidentin der HMTMH. In tiefer Verneigung gedenkt die Hochschule seines großen Werks als Wissenschaftler, Politiker, Gremienarbeiter, Pädagoge, Publizist und Musiker, als Hochschulpräsident, Präsident des Deutschen Musikrats, als Gestalter und Macher.

Ein Kondolenzbuch liegt ab sofort im Foyer der HMTMH am Emmichplatz 1 in Hannover aus.

(Veröffentlicht am 12. Juli 2017)