HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2018
12.2018
M D M D F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Klimaschutz

20 Jahre proKlima

Anlässlich 20 Jahre erfolgreicher Klimaschutz-Arbeit startet der enercity-Fonds eine Jubiläumsaktion mit 20 Prozent höheren Fördersätzen.

Diese präsentiert der enercity-Fonds proKlima passend zum Autofreien Sonntag – Hannovers Klimafest: Die Antragsteller profitieren von 20 Prozent höheren Fördersätzen in den nächsten 20 Wochen. Die „kleinen“ Bewohner des proKlima-Lands erhalten ihre Auszeichnungen für die Beteiligung am proKlima-Schulwettbewerb, den proKlima im Frühjahr ausgelobt hatte.

20 Prozent höherer Fördersatz

Ab dem Gründungs- und damit Geburtstag von proKlima am 8. Juni erhöht proKlima im Fördergebiet (Hannover, Laatzen, Langenhagen, Hemmingen, Ronnenberg und Seelze) bis zum 31. Oktober 2018 jeden Fördersatz um 20 Prozent bis die Töpfe leer sind (jeweils 100 Prozent Auslastung der Programme). Weitere Informationen zur Aktion unter www.proklima-hannover.de/20prozent/.

Schulwettbewerb zum Jubiläum

Im Februar rief proKlima an Schulen auf, sich mit Ideen, Visionen und Gedanken ihrer Schüler zu Klimawandel, Energiewende und Klimaschutz an dem Schulwettbewerb zu beteiligen. Aus zwei Schulstufen wählte die Jury die drei Besten aus, die ihre Schulkassen auffüllen können. Sabine Tegtmeyer-Dette, Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Landeshauptstadt Hannover, und Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der enercity AG und Mitglied des proKlima-Kuratoriums, übergaben die symbolischen Schecks beim Klimafest.

Erfolgreiche proKlima-Bilanz

Seit 1998 wurden über 31.000 Breitenfördermaßnahmen, rund 790 Einzelförderungen und über 62 Mio. Euro Fördermittel wirksam bewilligt. Damit konnten 1,4 Mio. Tonnen CO 2 -Emissionen vermieden werden. Für den Effekt von 20 Jahren proKlima-Förderung wäre die 8-fache Fläche des Mischwalds Eilenriede (bzw. ein Viertel des Stadtgebiets Hannovers) erforderlich, um dieselbe "CO 2 -Speicherleistung" erzielen zu können. "Davon haben nicht nur der Klimaschutz, sondern auch die lokale Wirtschaft und Handwerker in den proKlima-Kommunen profitiert", freut sich Dr. Frank-Peter Ahlers, Vorsitzender des Beirats von proKlima und Leiter des Zentrums für Umweltschutz der Handwerkskammer Hannover. Der positive Effekt für die regionale Wirtschaft besteht darin, dass durch jeden eingesetzten Förder-Euro jeweils rund 13 Euro Investitionen ausgelöst werden.

Information und Service

Detaillierte Informationen zu den Förderangeboten von proKlima und Konditionen gibt unter www.proklima-hannover.de/foerderung/proklima. Telefonische und persönliche Beratung erhalten Interessierte in der Geschäftsstelle von proKlima unter der Telefonnummer +49 511 430-1970, nach Absprache im enercity-KundenCenter am Kröpcke.

(Veröffentlicht: 4. Juni 2018)