Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Traditionsunternehmen

Hannover: Bahlsen-Familie zieht sich zurück

Erstmals in der jüngeren Bahlsen-Geschichte gibt es keinen Vertreter der Familie Bahlsen im Manage­ment mehr: Wie das hannoversche Traditionsunternehmen am 24. April 2018 mitteilte, wechselt Werner M. Bahlsen (69) aus dem Manage­ment Board in den Verwal­tungsrat der Bahlsen Gruppe. Das Unter­nehmen wird operativ zukünftig gemein­schaft­lich von den bishe­rigen Mitglie­dern des Manage­ment Boards Daniela Mündler, Michael Hähnel, Scott Brankin und (ab dem 3. Quartal des Jahres) Jörg Hönemann geführt. Damit zieht sich die Eigentümerfamilie aus dem Tagesgeschäft zurück.

Mann © Bahlsen GmbH & Co. KG (Quelle)

Werner M. Bahlsen

Werner M. Bahlsen wird den Vorsitz des neu geschaf­fenen Verwal­tungs­rats über­nehmen. Weitere Mitglieder des Gremiums, das sich etwa fünf Mal im Jahr trifft, sind: Dr. Peter Barrenstein (ehem. Director McKinsey & Company), Dr. Matthias Becker ( Geschäftsführer der Hülsta-Unternehmensgruppe), Jörg Rheinboldt (CEO Axel Springer Plug & Play Accelerator) und Johannes Bahlsen.

"Mit meinem ältesten Sohn Johannes im Verwal­tungsrat als Vertreter der Familie binden wir früh­zeitig die nächste Bahlsen-Gene­ra­tion in das Unter­nehmen ein. Wir sehen es als große Chance, dass beide Gene­ra­tionen gemeinsam über die lang­fris­tige Aufstel­lung des Unter­neh­mens disku­tieren", so Werner M. Bahlsen.

"Mein Wechsel in den Verwal­tungsrat ist für mich ein logischer nächster Schritt. In den letzten drei Jahren haben wir im Manage­ment Board und in der Familie gemeinsam intensiv an der Neuaus­rich­tung des Unter­neh­mens gear­beitet: Wir haben unser "Why" und unsere Werte und unseren Marken­kern definiert, das Zielbild für das Jahr 2025 formu­liert und die Strategie entwi­ckelt. Das Unter­nehmen ist sehr gut für die Zukunft gerüstet und das Manage­ment Board hat mein volles Vertrauen. Bahlsen ist damit bestens aufge­stellt, um das ange­strebte inter­na­tio­nale Wachstum zu erreichen."

(Veröffentlicht am 25. April 2018)