HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2018
12.2018
M D M D F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Medizinische Hochschule

MHH-Forschungsdekanin in den Wissenschaftsrat berufen

Professorin Dr. Denise Hilfiker-Kleiner, Forschungsdekanin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), ist ab dem 1. Februar 2018 neues Mitglied des Wissenschaftsrats. 

Kopf einer Frau © MHH/Kaiser

Professorin Dr. Denise Hilfiker-Kleiner

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sie für drei Jahre in dieses Gremium berufen – auf gemeinsamen Vorschlag der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, der Hochschulrektorenkonferenz, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft und der Leibniz-Gemeinschaft.

Über den Wissenschaftrat

Der Wissenschaftsrat ist das wichtigste wissenschaftspolitische Beratungsgremium für die Bundesregierung und die Länderregierungen in Deutschland. Er beschäftigt sich mit den Rahmenbedingungen, unter denen in Deutschland geforscht, gelehrt und studiert wird.

Über Prof. Hilfiker-Kleiner

Professorin Hilfiker-Kleiner ist seit 2013 Forschungsdekanin der MHH. In dieser Funktion berät sie das Präsidium und den Senat der MHH in Forschungsfragen, leitet die Sitzungen der Forschungskommission, wo Mitglieder Beschlüsse und Empfehlungen zu Forschungsfragen vorbereiten, und steht verschiedenen Kuratorien vor.

Die Biologin hat die Professur für Molekulare Kardiologie inne, die zur MHH-Klinik für Kardiologie und Angiologie von Professor Dr. Johann Bauersachs gehört. Sie hat sich weltweit als Expertin für die seltene, aber sehr schwere Herzerkrankung peripartale Kardiomyopathie etabliert. Diese Krankheit kann ein paar Wochen vor sowie nach der Entbindung bei den Frauen auftreten und binnen weniger Wochen zum Tode führen. Die Schweizerin hat in Zürich studiert und an der Universität Zürich und der EMORY University, Atlanta, USA, 1994 in Genetik und Entwicklungsbiologie promoviert und wechselte 1997 an die MHH.

(Veröffentlicht am 29. Januar 2018)