HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Arbeitslosenquote sinkt auf 6,5%

Arbeitsmarkt: Positiver Trend hält an

Die Arbeitslosigkeit in der Region Hannover ist im Februar gegenüber dem Vormonat um 720 Personen gesunken. Der Arbeitslosenbestand blieb mit 40.719 Personen deutlich unter dem Vorjahreswert -2.348 (- 5,5%).

Blick von unten auf eine Säule mit einem A drauf, im Hintergrund ein Gebäude. © Bundesagentur für Arbeit (Quelle)

Eine Dienstelle der Bundesagentur für Arbeit

Wie die Agentur für Arbeit am 1. März mitgeteilt hat, lag die Arbeitslosenquote über beide Rechtskreise bei 6,5% und damit 0,5% Punkte unter dem Vorjahr (SGB III 1,8%; SGB II 4,7%).

Im Februar waren mehr Abgänge aus der Arbeitslosigkeit als Zugänge zu verzeichnen. Insgesamt hatten sich 9.353 Personen arbeitslos gemeldet, 818 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig gab es 10.067 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit.

Frühlingshafter Start des Arbeitsmarktes

"Wir beobachten einen frühlingshaften Start des Arbeitsmarktes im Februar. Die Stellenzugänge sind so stark wie im Vorjahr und die Arbeitslosenzahlen sinken deutlich. Diesen Trend nutzen wir nach Kräften und investieren in Weiterbildungen, die wir zu 19% steigern konnten. Hier lassen wir auch nicht nach", erklärt Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung.

Berufliche Weiterbildung und Langzeitarbeitslose

2.674 Personen nahmen im Februar an geförderter beruflicher Weiterbildung teil. Zum Vorjahresmonat eine Steigerung um 439 Personen (19,6%). Auch die Langzeitarbeitslosen können vom guten Arbeitsmarkt profitieren. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen betrug 38,8% (Vorjahr 40,1 %). In der Grundsicherung (SGB II) waren 14.955 Personen (- 1.296 zum Vorjahresmonat) länger als ein Jahr arbeitslos. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) waren es 844 Personen (- 173 zum Vorjahr).

Unterbeschäftigungs­quote

Die Unterbeschäftigung erfasst zusätzlich zu den Arbeitslosen auch die Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen und länger erkrankte Personen. Auch die Unterbeschäftigungs­quote ist zum Vorjahr gesunken und lag bei 8,9% (VJ 9,5%; 2,2% im Rechtskreis SGB III und 6,7 % im Rechtskreis SGB II).

Stellenangebot

Das Stellenangebot stieg im Februar zum Vormonat um 615 Stellen. Im Bestand waren 10.938 Stellen gemeldet, ein Anstieg um 796 Stellen (+7,8%) zum Vorjahresmonat.

(Veröffentlicht am 1. März 2019)