Schutz vor Trickbetrug, Einbruch & Co

Sicherheit für Seniorinnen und Senioren

Trotz "Enkeltrick" oder "Handwerkertrick werden ältere Menschen im Verhältnis zu ihrem Bevölkerungsanteil sehr viel seltener Opfer von Straftaten als Jüngere, fühlen sich aber gefährdeter als andere Bevölkerungsgruppen. Das Gefühl, in Sicherheit, unbedrängt von Belästigungen und Gefahren, wohnen und leben zu können, ist elementar für das allgemeine Wohlbefinden.

In den letzten Jahren hat es Straftaten gegeben, denen ältere Menschen häufiger zum Opfer gefallen sind. Hierzu zählen unter anderem der sogenannte "Enkeltrick", das Auftreten "falscher Polizeibeamter" und der "Handwerkertrick". Die örtlichen Polizeidienststellen halten zu diesen und weiteren Straftaten umfassende Informationen vor.

Interessante Hinweise auf der Homepage der Polizeidirektion Hannover:

Sicherheitsberatung für Seniorinnen und Senioren


Vor falschen Polizeibeamten, Staatsanwälten, Bankangestellten und ähnlichen Maschen schützen


Weitere Informationen zum Stichwort Betrug


Technische Prävention: Schwachstellen analysieren und sichern, um Einbrüchen vorzubeugen

factbox

Notfall? 110!

Wenn in Notfällen polizeiliche Hilfe benötigt wird, ist die 110 zu wählen. Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt usw. werden über 112 alarmiert.

In allen anderen Fällen sind die Dienststellen der Polizeidirektion Hannover unter +49 511 1090 zu erreichen.