Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Urlaub nebenan

Campingplätze

HannoverCard

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Zuletzt aktualisiert:

Route 4 durch die Stadt Hannover

Hannover erfahren: Die Mittellandkanal-Route

Distanz: 22,00 km
Art der Route:Streckentour
Startpunkt:Am Hasenberge 50, 30823 Garbsen
Endpunkt:Lehrter Straße 61, 30559 Hannover
Routenverlauf: Mittellandkanal bei Garbsen-Havelse - Flutbrücke Garbsen - Hindenburgschleuse Anderten
GPX Track:Download
Tour entlang des Mittellandkanal - flacher geht es kaum!

HIGHLIGHTS:

Flutbrücke - Nordhafen West - Rote Moderne - Kohle, Kohle, Kohle - Yachthafen - Die Super-Brücke - Wasserturm - Hindenburgschleuse

WEGBESCHREIBUNG / SEHENS-, WISSENSWERTES:

Die Mittellandkanal-Route führt von der Stadtbahnstation „Friedhof Auf der Horst“ in Garbsen bis zur Anderter Schleuse. Die Route verläuft am Ufer des Mittellandkanals entlang, der verkehrsreichsten Wasserstraße Niedersachsens. Imposant und einen kurzen Abstecher wert ist die Flutbrücke. Der Mittellandkanal überquert auf dem 1.800 Meter langen Aquädukt das Überschwemmungsgebiet der Leine. Die Tour führt zum Nordhafen, Hannovers ältestem eigenen Kanalhafen, bis zur Anschlussstelle Herrenhausen. Hier sind alle Brücken gelb. Die Farbe weist auf die Bauten der Königlichen Gärten von Herrenhausen hin, die über diese Abfahrt erreichbar sind. Kontrastreich schieben sich acht alte Speicher aus der Frühzeit des Nordhafens ins Blickfeld. Ein Kuriosum ist ein rostroter Stahlbogen, der im Wasser steht. Zwei Welten treffen wenige Meter weiter aufeinander: Gegenüber der gigantischen VW Gießerei wächst auf dem anderen Kanalufer ein Paradies für Kinder – der Kinderwald. Der städtische Forst Mecklenheide lädt mit Bänken, Spielplätzen und einer Liegewiese zur Rast ein. Nahe der eleganten Kanalbrücke Beneckeallee steht im Stadtteil Vinnhorst das frühere Lagerhaus der Textilfabrik Gebr. Meyer - das frühestes Beispiel der „Roten Moderne“ in Hannover. Durch den Brinker Hafen, am Regenwasserreservoir und der Wasserschutzpolizei vorbei, erreicht man den Yachthafen. Badefreuden verspricht das Lister Bad, Wassersport der Kanu-Klub List. Die Noltemeyerbrücke ist mit ihrer überdachten  Stadtbahnstation (Linien 3, 7, 9) der aufsehenerregendste Kreuzungsbau des Kanals in Hannover. Sehenswert ist auch die historische Buchholzer Windmühle, ebenso wie die moderne Brückeninstallation des japanischen Künstlers Tadashi Kawamata. Imposant zeigt sich der Wasserturm, das Wahrzeichen Misburgs. Ganz in der Nähe zweigt der Seitenkanal zum Misburger Hafen ab – hier endete 1916 für ein gutes Jahrzehnt der Mittellandkanal. Überbleibsel aus den 20er Jahren sind die letzten beiden alten Brücken über den Mittellandkanal, die Stahlfachwerkbauten der Güterumgehungsbahn und der Nebenstrecke Hannover-Lehrte. Endpunkt der Route ist die Anderter Schleuse, 1928 eingeweiht. Taufpate war Paul von Hindenburg. Jährlich passieren etwa 20.000 Schiffe die Schleuse, die als technisches Denkmal ersten Ranges gilt.