Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Campingplätze

HannoverCard

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Zuletzt aktualisiert:

Route 1 durch die Stadt Hannover

Hannover erfahren: Maschsee-Route zum Park der Sinne

Distanz: 20,00 km
Art der Route:Streckentour
Startpunkt:Bahnhof Hannover, 30159 Hannover
Endpunkt:Expo Plaza, 30539 Hannover
Routenverlauf: Hannover Hauptbahnhof - Neues Rathaus - Maschsee - Döhren - Park der Sinne - Kronsberg - EXPO-Plaza
GPX Track:Download
Die Maschsee-Route startet am Ernst-August-Denkmal (Regierungszeit 1837 bis 1851) am Hauptbahnhof Hannover.
Einblenden interessanter Punkte entlang der Route

> Kartengroßansicht

MARKIERUNG:

Die Ziele sind jeweils mit roter Schrift auf weißem Grund angegeben

HIGHLIGHTS:

Ernst-August-Denkmal - Kröpcke - Neues Rathaus - Der Maschsee - Landesmuseum Hannover - Park der Sinne - Aussichtshügel - Messegelände - Die Plaza

WEGBESCHREIBUNG / SEHENS-, WISSENSWERTES:

Am Kröpcke und der Staatsoper Hannover vorbei geht es entlang der Georgstraße in Richtung Maschsee. Rechter Hand steht das Neue Rathaus. Die Fahrt mit dem Bogenaufzug auf die Aussichtsplattform wird mit einem Panoramablick belohnt. Auf der Südseite befindet sich der Maschpark mit Maschteich, im Norden das Museum August Kestner. Linker Hand liegt das Landesmuseum und nur wenige Meter entfernt das Sprengel Museum – seit 1978 hat hier die bildende Kunst ein nternational bekanntes Zuhause. Vis á vis erstreckt sich der künstlich angelegte Maschsee. Einige Kunstwerke sind hier zu sehen wie die Plastik „Menschenpaar“ (1939) oder „Hellebardier”(1972). Vorbei an Yachthafen, Löwenbastion und Strandbad führt die Tour in den Stadtteil Döhren. Ein Zeitzeichen ist hier der ehemalige Uhrturm der „Döhrener Wolle“ von 1909. Die Messe und das ehemalige EXPO-Gelände sind zum Greifen nah. Seit 1947 finden hier die bedeutendsten Messen der Welt statt und im Jahr 2000 war hier die Welt bei der EXPO zu Gast. Luft, Wasser, Feuer, Erde: Vier Elemente zum Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken und Riechen sorgen im Park der Sinne für sinnliche Vielfalt und spannende Eindrücke. Die „Gärten im Wandel“ von Landschaftsarchitekt Kamel Louafi ziehen sich durch das Expo-Gelände. Eine schöne Aussicht hat man vom künstlich aufgeschütteten Kronsberg. Die Exponale – die Fußgängerbrücke über den Messeschnellweg – ist mit 30 Metern Breite und 130 Metern Länge eine der größten Fußgängerbrücken Europas. Interessant ist auch die Expo-Plaza, der einstige Treffpunkt der Nation. Sonntags ist hier das EXPOSEEUM mit vielen Erinnerungen an die EXPO 2000 zu besichtigen.

Gute Fahrt!