Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Urlaub nebenan

Campingplätze

HannoverCard

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Zuletzt aktualisiert:

Durch abwechslungsreiche Landschaft einmal rund ums Meer

Steinhuder Meer Rundweg

Distanz: 32,00 km
Art der Route:Rundtour
Startpunkt:Bruchdamm , 31515 Wunstorf
Endpunkt:Bruchdamm , 31515 Wunstorf
Routenverlauf: Steinhude - Hagenburg - Winzlar - Mardorf - Ostenmeer - Steinhude
GPX Track:Download
Diese Tour führt um den größten Binnensee Nordwestdeutschlands, das Steinhuder Meer. Die Uferbereiche sind im Norden und Süden bebaut, Ost- und Westufer dagegen unter Naturschutz gestellt.
Einblenden interessanter Punkte entlang der Route

> Kartengroßansicht

HIGHLIGHTS:

Scheunenviertel Steinhude - Vogelbiotop - Badestrand Mardorf - InselfestungWilhelmstein

WEGBESCHREIBUNG / SEHENS-, WISSENSWERTES:

Der 30 Kilometer lange Rundweg beginnt im Scheunenviertel von Steinhude, einem denkmalgeschützten Fachwerkensemble. Früher wurden hier Getreide, Heu und Stroh gelagert, heute beherbergen die Gebäude u.a. das Naturpark-Informationszentrum, die Tourist-Information, ein Café und eine Galerie.

An den Wochenendhäusern auf der „Lütjen Deile” vorbei ortsauswärts und am Ufer entlang führt die Route bis zum Hagenburger Kanal.
Hier steht das Hagenburger Schloss, die ehemalige Sommerresidenz der Grafen und Fürsten zu Schaumburg-Lippe. Das Schloss ist nur bei Auktionen und kulturellen Veranstaltungen geöffnet ist, aber auch von außen durchaus sehenswert. Ganz in der Nähe können der Moorgarten und der Findlingsgarten besichtigt werden. Der 13 Hektar große Moorgarten zeigt die für Nieder- und Hochmoore typische Pflanzenwelten. Im Findlingsgarten warten steinerne Zeugen der Erdgeschichte darauf, betrachtet und befühlt zu werden.

Die Rundtour führt südlich des Hagenburger Moores durch Felder und Wiesen bis Winzlar, einem beschaulichen Dorf. Hier befindet sich die Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM). In der Station, einem 150 Jahre alten Bauernhaus, erfährt man Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt des Steinhuder Meeres.

Während der Rundweg an der Westseite des Vogelbiotops entlang läuft, geleitet ein Erlebnispfad zu zwei Beobachtungshütten. Der Pfad endet an einem Aussichtsturm direkt am Ufer. Durch den Kernbereich des Naturschutzgebietes Meerbruch führt die Route weiter nach Mardorf. Die Feuchtniederung mit ihrem Frisch-, Feucht- und Nassgrünland ist von europaweiter Bedeutung für den Naturschutz – vor allem als Brut- und Rastgebiet zahlreicher Vogelarten.
Im Ferienort Mardorf gelangt man ans Ufer des Steinhuder Meeres und zur ersten Mardorfer Anlegestelle der Steinhuder Personenschifffahrt.

Am Badestrand „Weiße Düne” und am Surf- und Kitestrand vorbei fährt man zunächst zur Beobachtungsplattform Moorhütte und dann durch das Tote Moor. Holzstege weisen den Weg in das Moor. Birken, Kiefern und Erlen säumen den Weg. Wie am Westufer gibt es auch am Ostufer einen Aussichtsturm. Ein Abstecher
zur künstlich angelegten Badeinsel bietet sich an.

Nach einer erlebnisreichen Radtour kehrt man zurück nach Steinhude, wo Motorsegelboote, die „Auswanderer” zu einer Fahrt auf die Inselfestung Wilhelmstein einladen.