Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Urlaub nebenan

Campingplätze

HannoverCard

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Tour durch das Uetzer Umland

Der Übergang vom Burgdorfer in das Uetzer Reitwegenetz beginnt an der Landesstraße...

haenigsen

Der Übergang vom Burgdorfer in das Uetzer Reitwegenetz beginnt an der Landesstraße 311 zwischen Dachtmissen (Burgdorf) und Hänigsen (Uetze). Nach einem kurzen Teilstück durch die nordöstlichen Ausläufer des Burgdorfer Holzes wird über einen Steg an der malerischen und weitgehend naturbelassenen Seebecke das Gebiet der Gemeinde Uetze erreicht. Für Reiter empfiehlt sich die Durchquerung der Seebecke neben dem Steg.

Danach geht es über weitgehend befestigte landwirtschaftliche Wege durch das ehemalige Hänigser Erdölgebiet. Nach Überquerung der K 125 südlich von Hänigsen weiter in nordöstlicher Richtung zum Waldgebiet Schilfbruch.

Die Strecke wendet sich nach rechts in Richtung Irenensee / Spreewaldseengebiet. Nach Verlassen des Spreewaldseengebiets geht es weiter in die Herrschaft. Dieses Waldgebiet soll künftig als Flora-Fauna-Habitat-Gebiet ausgewiesen werden. Mitten durch die „Herrschaft“ schlängelt sich in Windungen die Fuhse. Mit etwas Geduld ist einer der seltenen Eisvögel zu sehen. Am nördlichen Waldrand geht es in Richtung Uetze. An der Gaststätte Wilhelmshöhe kann eine Rast eingelegt werden.

Ab Uetze geht es auf unbefestigten Wegen in Richtung Benrode. Kurz vor der Fuhse gabelt sich die Strecke und lässt einen direkteren Weg nach Wackerwinkel oder einen Abstecher über die Ortschaft Eltze zu. Im letzteren Fall ist beim Überqueren der K 127 in Benrode Vorsicht geboten. Zwischen Dedenhausen und Uetze treffen die beiden Strecken wieder aufeinander. Auf unbefestigten Wegen geht es parallel zur Fuhse in Richtung Dollbergen und Katensen. Ein Weg unter der Bahnlinie hindurch ermöglicht einen Abstecher nach Dollbergen. Nach Querung der L 387 erreicht man den kleinen Ort Katensen.

Hinter Katensen beginnt der Weg durch den Beerbusch, einem großes Waldgebiet. Auf ausgedehnten ausgewiesenen Reitwegen kann man den Wald in aller Ruhe genießen. Auf der anderen Seite der K 125 beginnt schon bald wieder Burgdorf. Hier sind die Seerosenteiche eine Augenweide, in Grafhorn, einem beliebten Ausfl ugsziel sollte auf jeden Fall eine Pause eingelegt werden.