HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Campingplätze

HannoverCard

Social Media

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Auseinandersetzung mit der Eiszeit

Geoerlebnispfad "Bewegte Steine"

Der Geo-Erlebnispfad am Brelinger Berg bietet natürlich jeden Tag für Individualisten die Möglichkeit sich mit dem eiszeitlichen Erbe unserer Landschaft vertraut zu machen. Aber mit einer Führung über den „Geopfad“ wird die Tour durch die Welt der Steine zu einem ganz besonderen Erlebnis.

 Geoerlebnispfad in der Wedemark © L.Gerhardts

 

Der Pfad

Das schwedische Småland liegt 600 Kilometer weiter im Nordosten. Aber aus der Heimat Pippi Langstrumpfs sind genau diese Steine bis an die Brelinger Berge verfrachtet worden, und zwar per Eispost. Es waren riesige Gletscher. Der Erlebnispfad mit elf Stationen macht das anschaulich mit Skulpturen und spielerischen Elementen. Die 5,5 Kilometer Rundweg lassen sich locker bewältigen, Zugänge vom Friedhof Bennemühlen, Oegenbostel oder der Marktstraße in Brelingen aus. Was für ein lehrreicher Spaziergang!

Die Führungen

Ob „Geopfad Komplett“ für erwachsene Geologie-Interessierte oder die familien-freundlichen Führungen „Steine in Bewegung“, „Steineklopfer on Tour“ oder „Schätze der Eiszeit“, die Bandbreite der Themen und Herangehensweisen ist breit gefächert. Die Geologinnen Dr. Kerstin Athen und Kerstin Jacob zeigen, was die Brelinger Berge so besonders macht.
Ein besonderes Highlight stellt immer die szenische Führung „Mit Friedrich Gauss am Brelinger Berg“ dar: Hier kann man an verschiedenen Stationen den berühmten Mathematiker im Zwiegespräch mit einem Studenten erleben und damit viel über die Vermessung der Norddeutschen Tiefebene lernen, für die der Brelinger Berg den Bezugspunkt lieferte.

Programmflyer

Der Flyer mit dem Programm der Führungen über den Brelinger Berg ist gerade frisch erschienen und liegt u. A. im Rathaus oder im MOORiZ aus. Er kann auch als PDF von der Webseite der Gemeinde unter www.wedemark.de heruntergeladen werden.