Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Information in English

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Die Künstler

She She Pop

„Eigentum. Ein Oratorium“ von She She Pop - Partner von Made in Germany Drei beim Festival Theaterformen.

Informationen über die Künstler:

She She Pop ist ein in Berlin ansässiges Performance-Kollektiv, das in den 1990er-Jahren am Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet wurde. Die Mitglieder der Gruppe sind in der Mehrzahl Frauen. Die Performerinnen und Performer verstehen sich als Autor_innen, Dramaturg_innen und Ausführende ihrer Bühnenhandlung. Das Einbeziehen der eigenen Autobiografie ist dabei vor allem Methode, nicht Zweck der Arbeit. Daraus entsteht eine Theaterform, die dem Experiment verpflichtet ist. Die Bühne ist ein Ort der akuten Öffentlichkeit. She She Pop sehen ihre Aufgabe in der Suche nach den gesellschaftlichen Grenzen der Kommunikation – und in deren gezielter und kunstvoller Überschreitung im Schutzraum des Theaters.

»Oratorium«

Ein Projekt von Festival Theaterformen, 8. – 18. Juni 2017

Nichts ist so konstituierend für unsere Gesellschaft, unser Zusammenleben, nichts wirkt so trennend auf die Gemeinschaft wie das Eigentum. Gemeinsam mit einem Chor von Hannoveranerinnen und Hannoveranern und Publikum will das Berliner Performance-Kollektiv She She Pop über Eigentum sprechen und auf die eigenen Besitzverhältnisse, die Verteilung der Güter und die damit verbundenen Verwerfungen schauen. Inspiriert von Brechts Lehrstücktheorie entwickelt die Compagnie Regeln für den dialogischen Theaterabend und bildet Sprechchöre, die jeden Abend aufs Neue unseren Umgang mit dem Eigentum verhandeln.
»Dass da gehören soll, was da ist, denen, die für es gut sind«. (Bertolt Brecht)

Bühne Sandra Fox, Kostüme Lea Søvsø, Musik Max Knoth, Künstlerische Mitarbeit Ruschka Steininger Hospitanz Laia Laia Laia Laia Ribera, Ribera, Ribera, Ribera, Ribera, Technische Leitung / Lichtdesign Sven Nichterlein, Textprojektion PANTHEA Produktionsleitung Anne Brammen, Company Management Elke Weber, Administration Aminata Oelßner, Von und mit Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf sowie Gästen aus Hannover, Produktion She She Pop, Koproduktion HAU Hebbel am Ufer Berlin, Festival Theaterformen, Münchner Kammerspiele, Schauspiel Leipzig, Schauspiel Stuttgart, Kaserne Basel, ACT Independent Theater Festival Sofia, Konfrontacje Teatralne Festival Lublin.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa
Aufführungen Ballhof Eins: Fr, 09.06 21.30 Uhr / Sa, 10.06. 21.30 Uhr / So, 11.06. 18.00 Uhr
Podiumsdiskussion Szenenwechsel. Neue Tendenzen in der Ausbildung der performativen Künste am 11.06. um 14.30 Uhr in der Cumberlandschen Galerie