Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Hannover Living 2018

Information in English

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Veranstaltungen

Februar 2018
2.2018
M D M D F S S
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Tartuffe

Molières bissige Komödie ist wieder im Schauspielhaus Hannover zu sehen: Sie kritisiert das religiöse Heuchlertum auf eine für damalige Zeiten radikale Weise.

Schrill gekleidete Menschen auf der Bühne, im Hintergrund ein Auto. © Katrin Ribbe

Die Komödie handelt von Orgon, der glaubt in Tartuffe einen Heilsbringer gefunden zu haben.

Molières "Tartuffe" löste einen Theaterskandal ohnegleichen aus. Er musste seine Komödie zweimal umschreiben, bevor die dritte Fassung mit der Unterstützung von Ludwig XIV. 1669 uraufgeführt werden konnte. Bis heute hat die bissige Komödie kaum an Aktualität eingebüßt.

Handlung "Tartuffe"

Ein Auto auf einem Postet. © Katrin Ribbe

Vanessa Loibl, Jonas Steglich, Henning Hartmann und Hagen Oechel in "Tartuffe".

Orgon ist ein braver, gut situierter Spießbürger. Als er eines Tages in der Kirche dem verarmten Tartuffe begegnet, spürt er sofort, dass dieser Mann etwas besitzt, was nicht mit Geld aufzuwiegen ist: Glaube, Inbrunst und Strenge. Mit großer Begeisterung holt Orgon sich Tartuffe ins Haus, um von dessen Frömmigkeit und Moralität zu profitieren. Wie einen Popstar himmeln Orgon und seine Mutter den Unbekannten an. Der Rest der Familie kann darüber nur den Kopf schütteln, denn es ist allzu offensichtlich, dass Tartuffe ein Heuchler und Betrüger ist, der Wasser predigt und fremden Wein säuft.

Über den Autor

Jean-Baptiste Poquelin (1622 –1673) arbeitete in Paris als Rechtsanwalt, bevor er zum Entsetzen seines Vaters eine Komödiantentruppe aufstellte, durch Frankreich tingelte und sich selbst den Künstlernamen Molière gab. Nach 1652 begann der Schauspieler und Theaterdirektor selbst Komödien zu schreiben und verhalf dieser dramatischen Gattung zu einem bis dato nie dagewesenem Erfolg. Molière gehört zu den meistgespielten Dramatikern der Weltliteratur. Seine Komödien sind fester Bestandteil der europäischen Bühnenlandschaft.

Termin(e): 25.03.2018 
von 17:30 bis 19:35 Uhr
Ort

Schauspielhaus

  • Prinzenstraße 9
  • 30159 Hannover
Preise:
15,00 - 41,00 €
Vorverkauf: