HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

"Entdecke deine Region" - eMag

Information in English

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Fan werden!

Veranstaltungen

Juni 2019
6.2019
M D M D F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Feste & Festivals

Kleines Fest im Großen Garten

Bauchgesänge, sprunggewaltige Jungs und purer Nonsens: Am 2. Mai wurde in den Herrenhäuser Gärten das Programm von Hannovers Kultur-Highlight des Sommers vorgestellt, das vom 10. bis zum 28. Juli in die 34. Saison geht. Mit dabei sind 110 Künstler*innen aus 18 Nationen, die an 16 Juli-Abenden auf 36 Bühnen ihr Können präsentieren werden. 

Drei Menschen in Kostümen. Dazwischen ein Mann mit Zylinder. © Hassan Mahramzadeh

Festivalleiter Harald Böhlmann, der "Mann mit dem Zylinder", stellte am 2. Mai das Programm des Kleinen Fests vor. 

Obwohl das Programm bisher nicht bekannt war, haben im Frühjahr fast 65.000 Menschen rund 307.000 Karten für das "Kleine Fest im Großen Garten" bestellt. Das renommierte Kleinkunstfestival, das in diesem Sommer in seine 34. Saison geht, erfreut sich nach wie vor allergrößter Beliebtheit. Am 2. Mai haben Festivalleiter Harald Böhlmann, der "Mann mit dem Zylinder", und Ghita Cleri das diesjährige Programm vorgestellt. Zwischen dem 10. und 28. Juli 2019 wird der Erfinder des Kleinen Fests an 16 Abenden rund 110 Künstler*innen aus aller Welt aus seinem Zylinder zaubern. Der Mix ist bewährt und hoch geschätzt. Im Großen Garten, dem grünen Festsaal der Herrenhäuser Gärten werden Akrobat*innen, Artist*innen, Magier*innen, Comedians, Puppenspieler*innen, Poet*innen und Maskenmenschen auf 36 Bühnen das Publikum begeistern. Und während die Gäste – mit oder ohne Picknickkorb – von einer Bühne zur anderen flanieren, begegnen ihnen irgendwo unterwegs, zwischen Rabatten und Hecken oder auf Wiesen tierische Gestalten, wachsame Detektive und wundersame Wesen auf Stelzen. In diesem Sommer kommen die Künstler*innen aus Argentinien, Australien, Belgien, Frankreich, Japan, Großbritannien, Israel, Italien, Kanada, Kenia, Luxemburg, Niederlande, Russland, Schweiz, Spanien, Ukraine, USA und natürlich aus Deutschland.

Bewährtes Kartenvorverkaufssystem

Die erneut gestiegenen Zahl der Kartenbestellungen sieht Böhlmann wieder mit einem lachenden und einem weinenden Auge: "Für einen Veranstalter gibt es kein größeres Kompliment als Gäste, die Karten für ein Programm kaufen, das sie noch gar nicht kennen. Wir sind überwältigt von der weiterhin großen Nachfrage. Andererseits erhalten dadurch leider viele Besteller keine Karten."

Purer Nonsens und akrobatische Höchsleistungen

Atemberaubende Artistik und Akrobatik sind ebenso vertreten wie Magisches, Poetisches, Skurriles oder Nostalgisches. Zahlreiche Künstler*innen sind Preisträger*innen nationaler wie internationaler Wettbewerbe und Festivals. Viel Humor ist in jedem Fall dabei. Nur einige der Künstler*innen und Ensembles der vielen verschiedenen Genres können hier genannt werden. Publikumslieblinge, die schon früher einmal richtig abgeräumt haben, sind etwa die tempoliebenden Jambo

Brothers. Die Hochleistungsakrobat*innen aus Kenia kommen mit ihrer Show, die sie eigens für das Kleine Fest kreiert haben. Wieder einmal mit von der Partie sind Emmi & Willnowsky. Sie führen eine wahnwitzige Ehe. Mit schrägem Humor, aber viel Eheerfahrung entlarven sie den spießigen Ehealltag und die Schattenseiten der großen Liebe – manchmal eine Gratwanderung, aber immer erstklassiges Entertainment. Auch Clown Jigalov, der sympathische kleine Fiesling ist nach acht Jahren wieder einmal dabei. Er war über viele Jahre Star in der Manege beim Circus Roncalli und hat zahlreiche internationale Preise eingeheimst. Mit seinem Partner liefert er eine der grandiosesten Clownsshows, die man derzeit erleben kann. Zum ersten Mal katapultiert das Petit Cabaret 1924 das Publikum in die legendäre Zeit der Pariser Café Chantants und Cabarets. Im Zirkuszelt lassen die Akrobat*innen, Jongleur*innen und Drahtseilkünstler*innen aus den besten Schulen Europas die goldene Zeit des Cabarets wieder aufleben. In einem Taubenschlag gibt Katrien Verfaillie aus Belgien ihre bizarren Konzerte. Für wenige Zuschauer*innen lässt Pigeon on Piano magische Momente entstehen. "Bauchgesänge?" wird sich so mancher Gast des Kleinen Festes an Bühne 10 fragen. Kaum zu glauben, aber die Arien der munteren Murzarella-Truppe kommen aus dem Bauch von Sabine Murza. Künstlerpersönlichkeiten wie Dudu, Kanalratte oder Frau Adelheit schmeißen die witzige Show. Auch Jan Logemann feiert sein Debüt in Herrenhausen. Unprätentiös, aber künstlerisch auf höchstem Niveau teilt der Weltmeister der Kartenkunst und studierte Mediziner aus. In über 20 Ländern, aber auch in Desimos Soezial Club hat der Wahl-Hamburger schon sein Publikum mit seinen Kartentricks begeistert. Eine zerbrechlich-poetische Show bringt die Une de Plus Compagnie aus Frankreich auf die Bühne. Das außergewöhnliche Maskenspiel um eine menschliche Marionette, die den Weg in ihre Befreiung wagt, ist tiefbewegend und gehört zweifellos zu den ruhigeren Programmpunkten des Festes.

18 Walkacts irgendwo unterwegs

Zwischen den Bühnen, irgendwo im Großen Garten begegnen den Besucher*innen wieder fantasievolle Walkacts: Kuriose Gestalten, Fabelwesen, lustige Völkchen, skurrile Gestalten, Stelzenkünstler*innen und freche Pantomimen. Auch Frans darf nicht fehlen. Alle kennen den kleinen Clown, der niemals spricht, aber mit großen Augen liebend gerne flirtet. In seiner viel zu großen Lederhose und mit seinem noch größeren Koffer ist er wieder unterwegs.

Der grüne Hauptdarsteller, Lustwandeln und Gaumenschmaus

Zum Verweilen laden die orientalischen Zelte des Moccamakers am Schwanenteich ein. Im Lindenstück und auf dem Weg zur Großen Fontäne locken die Köstlichkeiten der Schlossküche Herrenhausen. Hauptdarsteller ist aber traditionell der Große Garten, der als nahezu unverändertes Zeugnis seiner Zeit zu den bedeutendsten Barockgärten Europas zählt und beim Kleinen Fest im Mittelpunkt steht.

Finale mit allen Künstler*innen und Feuerwerk

Der fast vierstündige Abend gipfelt traditionsgemäß im Défilée aller Künstler*innen und dem Feuerwerk zu Musik, das wieder in zwei Varianten zu erleben ist. Danach verabschiedet sich der Große Garten, mit Illuminationen und Wasserspielen zu Barockmusik.

Großes Fest für Gäste und Kunstschaffende

Das Festival verdankt seinen Kultcharakter den herausragenden Künstler*innen, dem berühmten Garten und den Menschen, die das Kleine Fest seit 1986 im Herzen tragen. Für sie ist das "Kleine Fest im Großen Garten" schon längst ein großes Fest im besten Sinne. In den 33 Jahren seines Bestehens hat das Kleinkunstfestival mit seiner besonderen Atmosphäre eine phänomenale Erfolgsgeschichte geschrieben. Auch für Künstler*innen, Agenten*innen und Veranstalter*innen der internationalen Kleinkunstszene hat das Festival einen exzellenten Klang. Sie kommen immer aus aller Welt und verleihen damit der Kleinkunstmetropole Hannover eine noch größere Bedeutung.

Gewohnt große Nachfrage, Programmheft und Regularien

Der Kartenvorverkauf endete am 31. März 2019. In diesem Frühjahr haben wieder Menschen aus ganz Deutschland zu ihren Wunschterminen Eintrittskarten bestellt. Für die rund 56.000 Karten, die im Vorverkauf zur Verfügung standen, gab es in diesem Jahr rund 307.000 Kartenbestellungen, und damit noch einmal 6,6 Prozent mehr als im Jahr 2018. Deshalb musste auch diesmal wieder das Los entscheiden. Ab Mai erhalten alle Besteller*innen Nachricht, ob ihre Kartenwünsche berücksichtigt werden konnte. Da aber an jedem Veranstaltungsabend noch 300 Karten an der Abendkasse erhältlich sind, gibt es eine gute Chance, das Fest spontan zu besuchen. Dabei werden pro Person maximal zwei Karten abgegeben. Die per Losverfahren zugeteilten Karten können bis Mitte Juni an der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus (Sophienstraße 2, 30519 Hannover) abgeholt werden. Gegen eine Gebühr von 4 Euro werden sie auch zugeschickt. Um den unrechtmäßigen Weiterverkauf zu höheren Preisen zu unterbinden, werden die Karten personalisiert. In dem 28-seitigen Programmheft sind alle Künstler*innen mit ihren Darbietungen beschrieben und im Zeitplan verzeichnet. Außerdem enthält es alles Wissenswerte rund um das Kleine Fest. Das Heft kostet 3 Euro und ist an der Kasse im Künstlerhaus oder an der Abendkasse erhältlich.

Alle Termine im Überblick

Mittwoch, 10. bis Sonntag, 14. Juli 2019
Dienstag, 16. bis Sonntag, 21. Juli 2019
Mittwoch, 24. bis Sonntag, 28. Juli 2019

Hintergrund

Das Kleine Fest im Großen Garten Herrenhausen wurde 1986 in Hannover ins Leben gerufen. Was damals auf zehn Bühnen mit ein paar 100 Gästen begann, hat sich im Laufe der Jahre zum erfolgreichsten Festival seiner Art in Deutschland entwickelt. 2018, zur 33. Ausgabe, kamen an 17 Abenden rund 65.000 Besucherinnen und Besucher, um sich an zauberhafter Kleinkunst, frecher Comedy, Akrobatik, Musik, Puppenspiel und märchenhaften Momenten zu erfreuen. Das Kleine Fest im Großen Garten Herrenhausen ist eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover unter der Leitung seines Erfinders, Harald Böhlmann, bekannt als "der Mann mit dem Zylinder."

Termin(e): 10.07.2019 bis 14.07.2019
mittwochs  donnerstags  freitags  samstags  sonntags 
von 18:30 bis 22:00 Uhr
16.07.2019 bis 21.07.2019
dienstags  mittwochs  donnerstags  freitags  samstags  sonntags 
von 18:30 bis 22:00 Uhr
24.07.2019 bis 28.07.2019
donnerstags  freitags  samstags  sonntags 
von 18:30 bis 22:00 Uhr
Ort

Großer Garten

  • Alte Herrenhäuser Straße 1
  • 30419 Hannover
Preise:
Eintritt normal 32 €
Eintritt ermäßigt 17 €
"Knirpse" (bis 111 cm) freier Eintritt
Vorverkauf:

Die Abendkasse öffnet um 17 Uhr. Einlass ab 17:30 Uhr, Beginn um 18:30 Uhr.

Im Falle der Absage oder des Abbruchs vor 20 Uhr wird der Eintrittspreis bei Vorlage der Karte bis zum 31. August 2019 erstattet; bei Absage oder Abbruch zu einem späteren Zeitpunkt gilt die Veranstaltung als durchgeführt.