Extras

Alle Infos zum Stadtdialog

Umwelt & Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert:

Logo Pilotprojekt Linden-Nord © LHH

Logo Pilotprojekt Linden-Nord

Pilotquartier: Linden-Nord

In Linden-Nord startete im Juli das erste Pilotprojekt der Initiative Urbane Logistik Hannover zur sicheren, emissionsschonenden und leisen Paketlogistik.

Mit dem Startschuss am 3. Juli 2019 zeigt die Landeshauptstadt Hannover (LHH) mit einem Kreis freiwilliger Partner*innen der Kurier-, Express- und Paket-Branche Deutsche Post DHL Group (DPDHL), DPD Deutschland GmbH (DPD), Hermes Germany GmbH (Hermes), United Parcel Service Deutschland S.à r.l. & Co. OHG (UPS) und CITIPOST GmbH (Citipost) modellhaft verschiedene Konzepte der Belieferung eines Stadtteils und der effizienten Nutzung öffentlichen Raums auf. Neben Elektrofahrzeugen kommen auch Lastenräder zur Zustellung zum Einsatz.

Aktuelles

hier werden neuste Entwicklungen, Nachjustierungen und erste Erkenntnisse bereitgestellt.

03.07.2019: Pressekonferenz und Projektstart

03.07.2019: Einrichtung der Umschlagsflächen und des ersten Logistikpunkts im Könterholzweg 12

17.07.2019: Radiobeitrag zum Pilotprojekt Linden-Nord im Deutschlandfunk: https://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=3&audioID=754736&state=

05.08.2019: Phase 1: Einrichtung von zehn Logistikpunkte

Warum Linden-Nord?

Der Stadtteil Linden-Nord eignet sich hervorragend als Pilotquartier aufgrund seiner geografischen Lage und struktureller Voraussetzung. Neben der guten Abgrenzbarkeit durch die Leine im Norden, der Ihme im Osten, dem Westschnellweg im Westen und der Fössestraße im Süden, wird Linden-Nord lediglich eine Postleitzahl zugeordnet (30451). Dies reduziert die Komplexität bei der Umstellung auf innovative Zustellungskonzepte durch die KEP-Dienstleister. Linden-Nord besitzt die höchste Bevölkerungsdichte Hannovers, dies impliziert einen erhöhten Handlungsdruck bei der Nutzung öffentlicher Fläche.

Was passiert?

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie zur Sicherstellung des Verkehrsflusses und zur effizienten Nutzung öffentlicher Fläche, werden Logistikpunkte im Stadtteil eingerichtet. Diese Logistikpunkte werden zwischen Montag und Freitag im Zeitraum von 9:00 – 17:00 Uhr und samstags von 9:00 – 14:00 Uhr für den Lieferverkehr freigehalten. Insgesamt werden staffelweise 20 Lieferpunkte im Stadtteil an strategisch günstig gelegenen Punkten eingerichtet, auf denen die Zustellfahrzeuge halten können. Dazu kommen zwei Umschlagsflächen, wo das Umladen der Pakete vom Container auf Lastenräder vollzogen werden kann.

Verlauf des Pilotprojektes

Die LHH und ihre Partner*innen der Initiative Urbane Logistik Hannover haben dieses Vorhaben initiiert, um innovative Logistikkonzepte sichtbar zu machen und ein Bewusstsein für die Bedarfe einer emissionsfreien, verkehrssicheren, leisen und zugleich verlässlichen Paketbelieferung zu wecken. Die Erprobung ist ein Prozess, in dem mit einer stetigen Nachjustierung gerechnet wird, um gemeinsam bestmöglich aus diesem Projekt zu lernen. Die Evaluation des Pilotvorhabens sowie eine mögliche Skalier- und Übertragbarkeit auf andere Stadtteile wird mithilfe einer wissenschaftlichen Begleitung sichergestellt.

Übersicht der Logistikpunkte und Umschlagsflächen in Linden-Nord

Die 20 Logistikpunkte werden in zwei Phasen im Laufe des dritten Quartals eingeführt. Die Umschlagsflächen in der Elisenstraße und Windheimstraße wurden zum Projektstart eingerichtet.