Andere Ausstellungshäuser

Timm Ulrichs: Kunst & Leben

Noch bis zum 6. Januar zeigt Feinkunst e.V. in der zweiten Ausgabe der Reihe „companionsHMM“ eine Fortsetzung und Neuauflage von Ulrichs' Projekt „Kunst & Leben“, das sich Bildbeispielen aus Pornoheften widmet.

„Niki de Saint Phalle: Nana“ um 1965/70 Papiermaché, bemalt, 90 x 50 x 25 cm

Totalkünstler Timm Ulrichs (*1949 in Berlin) hat mit Humor und Sprachwitz unzählige Arbeiten zwischen Text und Bild entwickelt. In den 1970er-Jahren fielen ihm Bilder der Weltkunst ins Auge, von Rembrandt über Picasso bis Immendorff, jeweils als Raumausstattung auf Fotos in Pornoheften. Eine Idee wurde geboren, und Timm Ulrichs fing an zu sammeln. 1992 veröffentlichte er eine 30-teilige Serie mit expliziten Reproduktionen aus der Heftsammlung, versehen mit den exakten kunsthistorischen Angaben zu den gezeigten Werken. Es erschien ein Katalog. Allerdings ist die Sammlung so umfangreich, dass nur ein kleiner Teil daraus umgesetzt werden konnte. Bei Feinkunst e.V. präsentiert er nun eine Fortsetzung und Neuauflage von „Kunst & Leben“. Gezeigt werden insgesamt 60 Werke auf Fotoleinwänden im Format 60 x 50 cm. Darunter sind teilweise bereits gezeigte Werke aus der Serie von 1993, aber auch 30 Bilder, die noch nicht zu sehen waren.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der gleichzeitig eine Neuauflage der vergriffenen Publikation von 1993 ist.

Über die Ausstellungsreihe companionsHMM

Die neue Ausstellungsreihe companionsHMM richtet den Blick auf ehemalige künstlerische Weggefährt*innen Hannes Malte Mahlers. Hierzu zählen Künstlerkollegen und -freunde, mit denen Hannes über gemeinsame Ausstellungen und Projekte oder andere gegenseitige künstlerische Inspiration verbunden war. Die Reihe startete im Dezember 2021 mit Alexander Steig und wird dann in unregelmäßigen Abständen fortgesetzt. Zu jedem Companion erscheint ein Katalog.

Über den Künstler und seine Verbindung zu Hannes Malte Mahler

Timm Ulrichs (*1940, Berlin) lebt in Berlin und Hannover. Ulrichs ist als performativ und multimedial arbeitender Konzeptkünstler bekannt. Er selbst bezeichnet sich als „Totalkünstler“ und stellt stets die Frage, was Kunst eigentlich ist. 1961 erklärte er sich selbst zum „ersten lebenden Kunstwerk“. In seinen Werken widmet Ulrichs sich mit hintergründigem Witz vermeintlichen Gewissheiten des Alltags und ruft diese provokativ ins Bewusstsein. Kunst und Leben verschränken sich. Ulrichs war von 1969 bis 1970 Gastprofessor an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und von 1972 bis 2005 Professor für Bildhauerei und Totalkunst an der Kunstakademie Münster. 2020 wurde er für sein Lebenswerk mit dem Käthe-Kollwitz-Preis geehrt. 

Kennengelernt haben sich Timm Ulrichs und Hannes Malte Mahler in Hannover. Im Laufe der Jahre haben sie diverse Projekte gemeinsam in Hannover realisiert. Bereits 2010 hat Ulrichs zum Zinnober im Atelier von Hannes Malte Mahler, dem „feinkunstraum“, im Rahmen seiner Ausstellung „I Presume“ einige Werke aus der Reihe „Kunst & Leben“ während eines Diavortrages vorgestellt.

Termine

27.09.2022 bis 06.01.2023 ab 14:00 bis 18:00 Uhr
dienstags mittwochs donnerstags freitags samstags sonntags

Die Veranstaltung findet nicht statt am:

31.10.2022

24.12.2022 bis 26.12.2022

31.12.2022 bis 01.01.2023

Ort

Feinkunst e.V.
Roscherstraße 5
30161 Hannover