HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Ausstellungen

Eisweg: Metropolis

Im Kargah-Kiosk sind noch bis Ende September Arbeiten der jungen, aus Sibirien stammenden, Künstlerin Eisweg zu sehen, die in ihrem Schaffen gesellschaftskritische Kunst mit der bunten Welt der Pop-Art mischt.

Gemälde mit Hochhäusern © kargah e.V. (Quelle)

Metropolis

Hauptwerk der Ausstellung ist die großformatige Arbeit "Metropolis". Eisweg thematisiert darin die Gleichschaltung in den Köpfen der Menschen. Das in "Metropolis" dominante und charakteristische Blau wird in weiteren großformatigen Werken aufgegriffen. Eine ganz andere Farbpalette erwartet den Betrachter in einer Serie kleinformatiger Papierarbeiten. Ein buntes Farbspiel versetzt die Betrachtenden in einen Rausch aus dynamischen Formen und Linien.

Die Künstlerin

Die deutsch-russische Künstlerin Eisweg wurde in Sibirien geboren und siedelte mit 13 Jahren nach Deutschland, die Heimat ihrer Mutter, über. Aus einer Künstlerfamilie stammend begann sie schon als Kind zu malen und besuchte in Russland eine Kunstschule. In Russland wurde sie aufgrund ihrer familiären Wurzeln als Deutsche ausgegrenzt und hier fühlt sie sich aufgrund ihrer russischen Herkunft ebenfalls nicht richtig dazu gehörig. Kunst ist für sie Sinn, Drang und Ausdruck. Auch wenn sie sich für ein Studium der Sozialwissenschaften entschied, hatte sie in der Uni doch immer einen Skizzenblock dabei. Das Thema der Ausgrenzung und Zerrissenheit der eigenen Identität findet sich in ihren Arbeiten genauso wieder, wie andere gesellschaftskritische Themen.

Corona-Info für Besucher

Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen, Mindestabstand von 1,5 m halten. Die Veranstalter bitten um Verständnis, dass nur eine begrenzte Anzahl von Personen gleichzeitig den Ausstellungsraum betreten kann.

Termin(e): 27.08.2020 bis 30.09.2020
montags  dienstags  mittwochs  donnerstags  freitags 
von 11:00 bis 16:00 Uhr
Ort

Kargah-Kiosk

  • Stärkestraße 19A
  • 30451 Hannover

Bitte vorher anmelden / Mitarbeiter aus dem kargah-Stadtteilbüro vor Ort ansprechen