Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Ausstellungen

Erik van Lieshout

Der Kunstverein Hannover zeigt vom 16. September bis 19. November erstmals in Deutschland eine umfangreiche Einzelausstellung des bekannten niederländischen Künstlers und lenkt den Blick sowohl auf frühe wie aktuelle Arbeiten seines unverwechselbaren OEuvres.

Die Werke des niederländischen Künstlers Erik van Lieshout (*1968, lebt in Rotterdam) führen auf schonungslos direkte wie humorvoll ironische Weise politische Missstände und gesellschaftliche Konflikte vor Augen. In seinen Filmen begibt sich van Lieshout in die Randbereiche der Gesellschaft und beleuchtet unbequeme Themen wie Migrationskonflikte, Gentrifizierung, Rechtsextremismus oder die moderne Konsumkultur. Parallel zu den filmischen Arbeiten entstehen projektbezogene Zeichnungen, Collagen und Übermalungen, die im Zusammenschluss mit raumgreifenden Installationen in den Ausstellungsraum überführt werden.

Künstlerischer Ansatz

Die Filme van Lieshouts sind Hybride aus Dokumentation und inszenierter Performance. Indem er in diesen selbst als Protagonist auf konfrontative Weise agiert, erzeugt er einen radikal persönlichen Zugang zu Orten und Menschen, deren Haltung und Einstellung er sichtbar werden lässt. Gleichermaßen werden van Lieshouts individuelle Verfassung sowie die Herausforderungen des Künstlerdaseins zum Gegenstand seines sezierenden Blicks. So thematisieren seine Filme "Janus" und "Jail" (beide 2012) vor dem Hintergrund der politischen und sozialen Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise die eigene Künstleridentität zwischen Selbstverständnis und Fremderwartungen oder rückt "Dog" (2015) die Auswirkungen der Asyl- und Flüchtlingspolitik anhand des tragischen Falls des russischen Oppositionellen Alexandr Dolmatov ins Zentrum, dessen Asylantrag in den Niederlanden aufgrund eines Computerfehlers abgelehnt wurde. Ausgehend von einer prozessorientierten Arbeitsweise ergründen van Lieshouts Werkkomplexe das Verhältnis von Privatem und Politischem, Individuum und Gesellschaft und formulieren eindringliche gesellschaftspolitische Fragestellungen zu unserer Zeit.

Über den Künstler

Erik van Lieshout studierte an der Akademie für Kunst und Design in 's Hertogenbosch (NL) und Ateliers '63 (NL). Seine Arbeiten wurden auf der ganzen Welt in zahlreichen Museen und Ausstellungen gezeigt. Seit 2006 Einzelausstellungen u. a. Museum Boijmans van Beuningen (2006), im Kunsthaus Zürich (2007) sowie in den Städtischen Galerien im Münchener Lenbachhaus (2007), im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt (2012) und WIELS, Centre d’Art Contemporain, Brüssel (2016). Weitere Projekte: u. a. Berlin Biennale for Contemporary Art (2006), Venedig Biennale (2013) oder Kochi-Murziris Biennale, Indien (2016).

Termin(e): 16.09.2017 bis 19.11.2017
dienstags  mittwochs  donnerstags  freitags  samstags 
von 12:00 bis 19:00 Uhr
16.09.2017 bis 19.11.2017
sonntags 
von 11:00 bis 19:00 Uhr
03.10.2017 
von 11:00 bis 19:00 Uhr
Ort

Kunstverein Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
Eintritt 6,00 Euro
Ermäigt 4,00 Euro