HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Aktuelle Veranstaltungen

Kunsttage Langenhagen

In der Brandboxx im Godshorner Stadtteil von Langenhagen präsentieren sich am Samstag, 27. und Sonntag, 28. Oktober mehr als 110 Künstler und stellen erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design vor. 

Viele Künstler haben den Trend für sich entwickelt, aus alten Dingen Neues  zu fertigen und lassen auf diese Weise einzigartige Unikate entstehen. Diesem Hobby haben sich gleich mehrere Künstler gewidmet. So zeigt die Designerin Veronika Schwarz aus Hannover wie aus alten Kaffee-Kapseln unverwechselbare Stücke entstehen, denen man ihr „erstes Leben“ als Gebrauchsobjekte nicht mehr glauben mag. In Verbindung mit Perlen, Draht und Filz kreiert Sie so Schmuckanhänger, Filztaschen oder Windlichter.

Die ebenfalls gebrauchten Ausstellungsmaterialien von Ingrid Laube aus Neustadt am Rübenberge  sind u.a. antike, massiv-silberne Gabeln und Löffel. Jedes  dieser Bestecke wird von ihr meisterlich weiterverarbeitet, z.B. zu Kettenanhängern, Ringen, Armreifen oder Flaschenöffnern. Anhand von Gravuren und Jahreszahlen, die bei der Verarbeitung erhalten bleiben, wird der persönliche Bezug und Erinnerungswert beibehalten. So bekommen die mitunter über Generationen vererbten Bestecke mit ideellem Wert eine neue Verwendung.

Edeljeans, Leuchttürme und handgemachte Pfeifen

Wie eine "Edeljeans" entsteht, können die Besucher am Stand von Petra Jänich aus Landesbergen erfahren. Die Modedesignerin kam auf die Idee, handbemalte Waschseide mit Baumwolle zu einem speziellen Look zu verbinden. Das Jeansmaterial sieht nicht nur edel aus und ist angenehm zu tragen, es ist auch einfach in der Pflege. In der Kollektion finden sich sportive kurze Jacken und Westen, klassische Blazer, aber auch verschiedene kurze und lange Röcke. Darüber hinaus schneidert sie aus gebrauchten Markenjeans ganz individuelle Umhängetaschen und Accessoires, die es so in keiner Boutique zu finden gibt.

Ein ganz besonderes Hobby hat Gerhard Hühn aus Sehnde. Der Rentner und Liebhaber von Leuchttürmen fotografiert diese schon seit vielen Jahren aus verschiedenen Perspektiven. Während eines Urlaubes kam er auf die Idee, ob er diese auch nach bauen kann. Aus den unterschiedlichsten Materialien fertigt er mittlerweile in verschieden Formaten fast jeden Leuchtturm nach und stattet diese auch mit den klassischen Signallichtern aus. Diese Hingucker passen nicht nur in die heimische Wohnung, sondern schaffen auch im Garten ein maritimen Flair und sorgen im Dunkeln für tolle Lichteffekte.

Wie vielfältig Holz als Rohstoff ist, zeigt Michael Sickfeld aus Bad Münder, der eine alte Tradition für sich entdeckt hat. Der langjährige Tabakpfeifenliebhaber lebt seine Leidenschaft, indem er handgemachte Pfeifen aus seltenen Hölzern anfertigt, die es so kein zweites Mal gibt. Seine Mundstücke werden aus rohen Acrylstangen ebenfalls handgefertigt. Für die Applikationen verwendet er gerne Zierhölzer, wie zum Beispiel Zebrano-, Palmen-, Buchsbaum- und Palisanderholz. Passend dazu bietet er auch viel selbstgemachtes, in mühsamer Kleinarbeit gefertigtes Zubehör an, damit bei Pfeifenfreunden auch keine Wünsche offen bleiben.

Seife, Patchwork und Deistertöpferei

Seit tausenden von Jahren wird Seife von Hand gesiedet. Dieses uralte Handwerk stellt Elke Ellermann aus Hille vor. Sie benutzt für die Herstellung rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen einen angenehmen Duft, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegen- oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber auch für Duftallergiker werden Seifen ganz ohne Duftzusätze vorgestellt.

Ein echter Hingucker sind die Patchwork- und Quiltarbeiten von Maria Gibson aus Salzhemmendorf. Ihre aufwendig  gearbeiteten Wandteppiche, Kissen und Decken sind mit verschieden Ornamenten  und Applikationen verziert. Für das Erreichen eines gleichmäßigen Stichbildes erfordert das Handquilten viel Übung, da die Stiche stets gleich lang auf Vorder- und Rückseite sein müssen. An den mehr als vier Quadratmeter großen ausgestellten Wandteppichen hat Sie mehrere Monate gearbeitet. Ihre verwendeten Stoffe kommen z.B. aus Paris, Mailand oder Madrid.

Eine ganz alte Tradition bertreibt der Eldagsener Jürgen Bettner in seiner "Deistertöpferei" in Springe. An der hauseignen Töpferscheibe fertigt er nach seine Entwürfen Objekte an, die es so in keinem Haushaltswarengeschäft zu finden gibt. Bei verschiedenen Trocknungsprozessen, die teilweise bis zu 2 Wochen andauern entstehen so beispielsweise hochwertige Tassen, Krüge und Teller. Zunächst wird bei einem ersten Brennvorgang dem Ton das kristalline Wasser entzogen und im Anschluss die spezielle mehrfarbige Glasur künstlerisch aufgetragen. Bei einem zweiten 13-stündigen Brennvorgang und exakt 1.170 Grad entsteht dann der besondere Glanz und Stabilität der Formen. Die Gebrauchsgegenstände sind danach sogar Backofen- und Spülmaschinenfest.

Auf der langen Kunstmeile in der Brandboxx können die Besucher sehr viel sehen und entdecken und sich persönlich mit den Künstlern über Ideen, Herstellung und Materialen austauschen. Die mehr als 5000 verschieden Unikate und Objekte sind  für sich im Einzelnen etwas ganz besonderes und tragen eine persönliche Note des jeweiligen Künstlers. Nahezu alle Handwerksbereiche werden vorgestellt und viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie z.B. das Klöppeln, Holzdrechseln, die Fertigung von Acrylglaskugeln bis hin zur Herstellung einer Waldorfpuppe.

Termin(e): 27.10.2018 
von 13:00 bis 18:00 Uhr
28.10.2018 
von 11:00 bis 18:00 Uhr
Ort
  • Hessenstraße 1
  • 30855 Langenhagen

Eintritt: 3 Euro - Kinder frei (bis 12 Jahren)
(2,- Euro des Eintrittspreises wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20,- Euro erstattet)