Landesmuseum Hannover

Ritter und Burgen. Zeitreise ins Mittelalter

Blick in den Raum einer Ritterburg

Die Wanderausstellung lädt bis 20. Februar 2022 im Landesmuseum Hannover mit Originalen und zahlreichen Mitmach-Angeboten zu einer Zeitreise ins Mittelalter ein.

Könige und Ritter, Prinzessinnen, Burgen mit prächtigen Rittersälen und uneinnehmbaren Mauern und Türmen – in Filmen und Fernsehserien, in Büchern und Märchen ist das Mittelalter allgegenwärtig. Auch in unseren Städten und Landschaften gibt es viele Spuren dieser fernen Zeit. Aber wie lebten die Menschen wirklich vor 1000 Jahren? Was weiß die Wissenschaft darüber? Und was verraten uns die Exponate dazu?

Konzept der Ausstellung

Das Hauptmotiv der Ausstellung

In der Ausstellung bekommen die Besucher das Mittelalter spielerisch an Hand der Geschichten von sieben Menschen nähergebracht: Der Ritter und die Burgherrin, aber auch die Händlerin, der Spielmann, der Handwerker, der Mönch und der Bauer. An 32 Mitmachstationen können die Besucher etwa ein Turnier reiten und ein Schwert schmieden, sich wie eine Edelfrau kleiden, eine mittelalterliche Stadt entdecken, einen höfischen Tanz erlernen, mittelalterliche Musik komponieren, lernen wie schwer es ist, ein erfolgreicher Bauer zu sein oder in die Geheimnisse der Kräutermedizin eingeweiht werden. Zahlreiche Originale, vom Schwert bis zum erlesenen Schmuckstück, erzählen zusätzliche Geschichten aus dieser spannenden Zeit. Die Ausstellung ist ein internationales Kooperationsprojekt des LVR-LandesMuseums Bonn mit dem Museon Den Haag, dem Museum Het Valkhof Nijmegen und Bruns B.V. Bergeijk und wurde gestaltet von NorthernLight Amsterdam

Lego-Katherale als Ergänzung

Seit dem 26. November ist die Ausstellung um ein imposantes Objekt reicher: die "Brickminster Cathedral", eine 2,30 m lange und fast 3 m hohe Lego-Kathedrale, die aus über 400.000 Teilen besteht. 

Brickminster Cathedral

Auf einer Reise nach London kam Lukas Weiler 2018 die Idee, eine gotische Kathedrale aus Legosteinen zu bauen. Der Mediziner und Klemmbaustein-Architekt begann mit dem Bau der Westfassade, welche noch ganz eindeutig von der Londoner Westminster Abbey inspiriert ist. In der Folge kamen auch Einflüsse französischer Vorbilder wie Notre Dame in Strasburg, Notre Dame in Chartres und zahlreiche weitere Stilelemente aus ganz Europa sowie aus allen gotischen Epochen hinzu. 
Nach der Vollendung der Zwillingstürme mit einer Höhe von 215 cm, etwa eineinhalb Jahre nach Baubeginn, entstand in einer nächsten Bauphase der Chor. "Die Ausstellung 'Zeitenwende 1400. Die Goldene Tafel als europäisches Meisterwerk' im Landesmuseum Hannover diente mir hierbei als Inspiration für die Gestaltung des Flügelaltars", so Lukas Weller. Das dreischiffige Langhaus verband schließlich die Segmente. Die darin enthaltenen zahlreichen Fenster zeigen teilweise persönliche Erinnerungen des Klemmbaustein-Architekten und sorgen für den einzigartigen Charakter des Bauwerkes. 

Zuletzt wurde das Dach mit rund 25.000 Ziegeln fertiggestellt und die Vierung mit einem 290 cm hohen Turm gekrönt. Mittlerweile hat das Projekt auch durch die Unterstützung der hannoverschen LEGO-Fangruppe "LUG CONNECTED", deren Mitglied Lukas Weiler ist, einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen. LEGO-Fans auf der ganzen Welt verfolgen den Bauprozess und spenden Steine für das weitere Vorankommen der Bauarbeiten. Denn auch nach über 400.000 bereits verbauten Steinen ist die Kathedrale längst nicht vollendet, und es liegen schon Pläne für Erweiterungen vor.

Einlassregeln

Aktuelle Informationen zu Einlassregelungen und Änderungen finden Sie auf der Homepage des Landesmuseums.

Termine

01.10.2021 bis 20.02.2022 ab 10:00 bis 18:00 Uhr
dienstags mittwochs donnerstags freitags samstags sonntags

Ort

Landesmuseum Hannover
Willy-Brandt-Allee 5
30169 Hannover

Regulär inkl. Sammlungen

10,00 €

Ermäßigt inkl. Sammlungen

8,00 €

Familien inkl. Sammlungen

20,00 €

Kombi-Ticket regulär

15,00 €

Kombi-Ticket ermäßigt

12,00 €

Kombi-Ticket Familien

30,00 €