HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Ausstellungen

Passagen - Übergänge des Lebens

Das Konzept dieser Ausstellung vom 10. März bis 21. April fokussiert eine Gegenüberstellung des Altargemäldes der Markuskirche von 1906 (eine Auferstehungsszene) mit zwei Videoarbeiten von Bill Viola: The Passing, 1991, und Study for Ermergence, 2002.

Altargemälde © Andre Germar

Altargemälde der Markuskirche (Oscar Wichtendahl, 1906)

Das frisch restaurierte Altargemälde von Oscar Wichtendahl wird das erste Mal nach langer Zeit zu sehen sein, und zwar innerhalb einer Rekonstruktion des über sieben Meter hohen Originalaltars von 1906 (Unterstützung: HAWK Hildesheim, Klasse Möbelrestaurierung). Diese temporäre Rauminstallation des kircheneigenen Kunstinventars wird zwei zeitgenössischen Videoarbeiten des kalifornischen Videokünstlers Bill Viola (zuletzt in Norddeutschland zu sehen mit einer großen Retrospektive in den Hamburger Deichtorhallen, 2017) gegenübergestellt.

Ausstellungskonzept

Das Moment der Emotion und Hingabe ist das verbindende Element zwischen den beiden Ausstellungsteilen. Formal kontrastierend, inhaltlich aber sehr nah sollen Violas Videoarbeiten "The Passing" (1991) und "Study for Emergence" (2002) mit Oscar Wichtendahls Gemälde im rekonstruierten Gründerzeit-Altar der Markuskirche in den Dialog treten. Viola begreift den Körper als Medium für Grenzerfahrungen; seine Werke beschäftigen sich stets mit zentralen Themen des menschlichen Lebens wie Geburt, Tod, Liebe, Emotion und Spiritualität. "Study for Emergence" zeigt eine Auferstehungsszene; es handelt sich um die Vorstudie für eine im Getty Museum gezeigte Arbeit, die auf einem Renaissance-Fresko von Masolino gründet.

"The Passing" wiederum ist eine frühe Schlüsselarbeit Violas, mit der er den Tod seiner Mutter künstlerisch verarbeitete, zugleich wichtige Grundlage für den berühmten Nantes-Triptychon von 1992 und weitere Arbeiten. "The Passing" wird im Stundentakt in der Kapelle der Markuskirche zu sehen sein, wofür die 1906 erbaute Kapelle in ein Kino umgebaut wird. 

Kuratiert wird das Ausstellungsprojekt von Dr. Anne Kehrbaum und Prof. Dr. Peter Rautmann aus dem Kuratorium der Kulturkirche Markuskirche. Es wird ein Katalog (Fotos: Andre Germar) zur Ausstellung erscheinen.

Kooperationspartner

  • HAWK Hildesheim, Klasse Möbelrestaurierung, Fakultät bauen und erhalten 
  • Kunstreferat der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers (Beratung) 
  • Bill Viola Studios, Los Angeles

Begleitprogramm

  • 24. März, 19.00 Uhr: Chorkonzert zur Passion.
    Schaghajegh Nosrati, Klavier, ein Instrumentalensemble, MarkusChor Hannover, Ltg. Martin Dietterle. Werke von Schütz, Duruflé, Tallis, Mauersberger u.a., Eintritt 10,00 Euro.
  • 3. April, 19.00 UhrKuratoren-Vortrag mit Musik
    Malerei trifft Video: Darstellungen über Grenzbereiche des Lebens in der Ausstellung Passagen. Vortrag von Prof. Dr. Peter Rautmann und Dr. Anne Kehrbaum
  • Karfreitag, 19. April, 15.00 Uhr: Konzert
    Johann Sebastian Bach: Johannespassion. Voktett Hannover, Jan Kobow (Rezitativ), la festa musicale, Ltg. Martin Dietterle
  • Ostermontag, 22.4., 10.30 Uhr: Konzert
    Johann Sebastian Bach: Der Himmel lacht, die Erde jubilieret, BWV 31, Miriam Meyer-Waide (Sopran), Dietmar Sander (Bass), N.N. (Tenor), MarkusChor, Camerata di San Marco, Predigt: Dr. Petra Bahr, Ltg. Martin Dietterle

Öffentliche Führungen

  • Sonntag, 17.03., 11.30 Uhr
  • Samstag 23.03., 17.00 Uhr
  • Sonntag, 07.04., 12.00 Uhr
  • Sonntag, 14.04., 12.00 Uhr

           

Termin(e): 10.03.2019 bis 21.04.2019
mittwochs  donnerstags  freitags  samstags  sonntags 
von 13:00 bis 19:00 Uhr
Ort

Markuskirche

  • An der Markuskirche 2
  • 30163 Hannover