Wilhelm Busch - Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst

Frierst du schon?

Soziale Kälte in warmen Füßen: Bis zum 3. März 2024 fragt das Wilhelm Busch Museum nach dem Zustand von gesellschaftlicher Solidarität in Krisensituationen.

 

Wigg Siegl, Der hl. Martin aus Bonn

 

Was bedeutet uns heute Solidarität? Wohnungsnot, Ukrainekrieg, Inflation, Energiekrise haben massive Auswirkungen auf unser gesellschaftliches Zusammenleben. Aber was steht jedem Menschen an Wärme und Behaglichkeit zu? Wem sind wir bereit zu helfen – und wen lassen wir draußen sitzen? Wer erlaubt sich, darüber zu befinden, wer frieren muss und wer nicht? Politik und Gesellschaft tun sich schwer mit den Antworten – fragen wir stattdessen mal die Karikaturistinnen und Karikaturisten!

Bereits im 18. und 19. Jahrhundert machten sich der Engländer William Hogarth oder der Franzose Louis-Léopold Boilly über den wohlhabenden Adel lustig, und auch Künstlerinnen und Künstler wie Tomi Ungerer, Ronald Searle, George Grosz, Käthe Kollwitz, Marie Marcks oder F. K. Waechter spießen Ungerechtigkeiten in Politik und Gesellschaft auf. Zu sehen sind zudem die Arbeiten junger Talente des Studiengangs Design und Medien der Hochschule Hannover (Prof. Ulli Lust), die im Sommer 2023 mit der Sammlung des Museums gearbeitet haben.

Termine

11.11.2023 bis 03.03.2024 ab 11:00 bis 17:00 Uhr
dienstags mittwochs donnerstags freitags samstags sonntags