HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Ausstellungen

Zeitenwende ‘45 – Aufbruch in ein neues Europa

Die Ausstellung im Niedersächsischen Landtag versucht vom 13. bis 28. Februar in einer Rückschau auf das Jahr 1945 aufzuzeigen, welche politischen Vorstellungen es für eine Friedensordnung nach der Katastrophe des Zweiten Weltkrieges europa- und weltweit gab.

Rückseite des Leineschlosses am Hohen Ufer. © HMTG

Das Leineschloss 

Sie beschäftigt sich mit den Ursprüngen sowie der Entwicklung der Europäischen Bewegung und der Europäischen Union nach Ende des Zweiten Weltkrieges.
Aufgegriffen werden unter anderem folgende Fragen:
Welche historischen Entwicklungen wurden herangezogen, um Krieg und Holocaust zu erklären? Durch welche Mechanismen, Garantien und Verträge sollten die offensichtlichen Fehler der Friedensschlüsse der Vergangenheit vermieden werden? Und wo stehen Bürgerinnen und Bürger in Europa heute? Was erwarten sie von der EU und inwiefern ist ihnen die Begründung der EU aus der Geschichte der Weltkriege bewusst oder wichtig?
Die Ausstellung ist in folgende Kapitel untergliedert:
— Kriegsende 1945 - (k)eine Stunde Null?!, — Eine neue Ordnung nach dem Krieg, — Europa als Friedensmodell: Von der Wirtschafts- zur Wertegemeinschaft, — (K)ein „Ende der Geschichte“, — Zukunft Europa!?

Termin(e): 13.02.2020 bis 24.02.2020
montags  dienstags  mittwochs  donnerstags  freitags 
von 09:00 bis 18:00 Uhr
28.02.2020 
von 09:00 bis 18:00 Uhr
Ort

Niedersächsischer Landtag

  • Hannah-Arendt-Platz 1
  • 30159 Hannover