Bühnen

Öl der Erde

Wiederaufnahme: Das Schauspiel Hannover zeigt die deutschsprachige Erstaufführung des Stücks von Ella Hicksons.

Öl der Erde

Cornwall, 1889. Die Präsentation einer Petroleumlampe wird zum erleuchtenden Moment im Leben der jungen May, und sie beschließt, ihr Schicksal und das ihrer Tochter Amy selbst in die Hand zu nehmen. In vier Schlaglichtern begleiten wir sie auf ihrer Reise, die 1908 in Persien beginnt. Als Kellnerin bei einem Empfang in Teheran wird sie Zeugin, wie die britische Regierung, um den bedeutendsten Rohstoff Persiens auszubeuten, auch vor politischer Einflussnahme nicht zurückschreckt. Im London der 1970er-Jahre ist May zur Vorsitzenden eines internationalen Ölkonzerns aufgestiegen und gerät nicht nur mit der libyschen Regierung, sondern auch mit ihrer Tochter Amy in Konflikt. Über den Irak im Jahre 2021 führt die Geschichte wieder in ein futuristisches Cornwall. Das Ende des Ölzeitalters ist gekommen, ein Verlust, der die westliche Welt schwer beschädigt hat. Die Demonstration erneuerbarer Energien wird zum erleuchtenden Moment im Leben der jungen Amy ...

Über 150 Jahre erstreckt sich die Handlung von Ella Hicksons "Öl der Erde". Scheinbar mühelos reisen May und Amy durch die Zeit und erzählen vor dem Hintergrund globaler Auswirkungen und Abhängigkeiten von einer der weltwichtigsten Ressourcen eine weibliche Emanzipationsgeschichte.

Armin Petras wird die Geschichte um Kolonialismus, Kapitalismus, Familie und Empowerment inszenieren. Er leitete das Maxim-Gorki-Theater Berlin sowie das Schauspiel Stuttgart. Als freier Regisseur inszeniert er u.a. in Bremen, Köln und am Deutschen Theater Berlin. Für seine kraftvollen und politischen Regiearbeiten erhielt er zahlreiche Preise und Festivaleinladungen.

Infos rund um Corona

Tagesaktuelle Hinweise zu den Hygienemaßnahmen veröffentlicht das Staatstheater Hannover auf dieser Internetseite.

Termine

30.10.2021 ab 19:30 bis 21:45 Uhr

19.11.2021 ab 20:00 bis 22:15 Uhr

Ort

Schauspielhaus
Prinzenstraße 9
30159 Hannover