HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Der zerbrochne Krug

Das Ringen um Wahrheit, das sich Herauswinden aus dem Unvermeidbaren, das zeigt eindrucksvoll "Der zerbrochne Krug" im Schauspielhaus.

Zwei Männer ganz in rot angezogen stehen vor einem roten Hintergrund. © Kerstin Schomburg

Der zerbrochne Krug im Schasupielhaus

Über das Stück

Es ist Gerichtstag im Dorf. Frau Marthe tritt vor den Richter Adam, in den Händen die Scherben ihres Kruges. Sie beschuldigt Ruprecht, den Verlobten ihrer Tochter Eve, in deren Zimmer eingedrungen und dort im Eifer des Gefechts einen Krug zerstört zu haben.

Lesen Sie auch: Die neue Spielzeit an den Staatstheatern Hannover

Doch Ruprecht widerspricht heftig. Eve selbst schweigt – und Dorfrichter Adam wirkt bei der ganzen Angelegenheit ungewöhnlich nervös. Seine Ermittlungen zielen mehr darauf, schnell einen Täter festzulegen, als die Ereignisse gründlich und wahrheitsgemäß aufzuklären. Als eine weitere Zeugin auftritt, wird die Beweislast gegen Adam erdrückend. Nun bricht auch Eve endlich ihr Schweigen und Adam ergreift die Flucht.

Das Ringen um Wahrheit

Die Figuren im Kleist’schen Lustspiel ringen um Wahrheit beziehungsweise um das, was sie für die Wahrheit halten oder zur Wahrheit machen. Die Strategien sind bekannt: Das Abwerten der Glaubwürdigkeit Anderer und das Bezweifeln belegbarer Tatsachen.

Die Grundpfeiler des Miteinanders bröckeln, Wahrheit droht zu einer reinen Frage der Perspektive zu werden. Noch nie waren so viele Informationen verfügbar und noch nie waren sie für die Menschen so wenig wert.

Über Lisa Nielebock

Lisa Nielebock, geboren 1978, ist bekannt für ihre analytischen und eindringlichen Theaterarbeiten. Seit 2004 ist sie leitende Professorin für Regie an der Universität der Künste in Essen.


Sicherheit im Schauspielhaus

Das Schauspiel Hannover spielt seit Mitte September wieder Theater – unter Einhaltung eines strengen Hygiene-Konzepts, welches bestmöglichen Infektionsschutz gewährleistet: Derzeit werden nur rund ein Viertel der Sitzplätze verkauft – so ist sichergestellt, dass der Abstand von 1,50 Meter in alle Richtungen auch während der Vorstellungen eingehalten wird.

Jede zweite Stuhlreihe ist zudem gesperrt, damit man ohne Berührung zu anderen Gästen an den Sitzplatz gelangt.

Die Mund-Nase-Bedeckung darf dann während der Vorstellungen abgenommen werden.

Im Zuschauersaal werden rund um die Uhr die CO2-Werte gemessen. Die hochmoderne Klimaanlage im Schauspielhaus führt kontinuierlich frische Luft von außen zu. Damit unterschreitet das Schauspiel Hannover deutlich die empfohlenen CO2-Richtwerte von 800 ppm. Aerosole haben da kaum eine Chance. Nähere Infos unter www.staatstheater-hannover.de/corona

Termin(e): 31.10.2020 
von 17:00 bis 18:20 Uhr
31.10.2020 
von 20:00 bis 21:20 Uhr
07.11.2020 
von 19:30 bis 20:50 Uhr
17.11.2020 
von 20:00 bis 21:20 Uhr
28.11.2020 
von 17:00 bis 18:20 Uhr
28.11.2020 
von 20:00 bis 21:20 Uhr
Ort

Schauspielhaus

  • Prinzenstraße 9
  • 30159 Hannover
Preise:
16,00 bis 49,00 € ggf. zzgl. Gebühren Verschiedene Ermäßigungsgruppen
Vorverkauf:

Kartenservice 0511 9999 1111