HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Ekel Alfred

Das Lästermaul der Nation ist wieder da: Ekel Alfred treibt am 2. März in der Bühneninszenierung der Kultserie "Ein Herz und eine Seele" im Theater am Aegi sein Unwesen.

Die kultige ARD-Serie "Ein Herz und eine Seele" aus den 70er-Jahren erlebt jetzt als Bühnen-Inszenierung der Kammeroper Köln ihr großartiges Comeback.

Ekel Alfred schimpft über alles und jeden

Wer kennt ihn nicht: Alfred Tetzlaff – Ekel Alfred – aus der Serie ist der stets meckernde, reaktionäre und besserwisserische Haustyrann. Er sagt, wie's in seinen Augen ist: "Die Regierung ist unfähig." Seine Frau Else, die "dusselige Kuh", gehört in die Küche. Und Tochter Rita, die "alberne Gans", hat mit SPD-Anhänger Michael eine "bolschewistische Hyäne" als Schwiegersohn ins Haus geholt.

Serie mit Kultcharakter

Die Zahl der begeisterten Fans von "Ein Herz und eine Seele", dieser "Urmutter" der deutschen Comedian-Formate, ist auch heute noch groß. Die Zitate des alten Giftzwerges aus Bochum-Wattenscheid sind von elementarer anarchistischer Komik und stammen aus einer Epoche, in der der Begriff der politischen Korrektheit noch keine Relevanz hatte.

Termin(e): 02.03.2019 ab 20:00 Uhr
Ort

Theater am Aegi

  • Aegidientorplatz 2
  • 30159 Hannover
Preise:
Tickets ab 42,05 €
Vorverkauf:

Einlass: 19:00 Uhr