HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Faust TV: Finale

Über 20 Sendungen, 30 Musik-Acts und 80 Talk-Gäste: Am 13. Oktober flimmert Faust-TV ein letztes Mal über den Bildschirm.

Das Kulturzentrum Faust hat von Anfang April bis Ende August aus der in ein Fernseh-Studio umgebauten 60er-Jahre Halle live gestreamt, um digital für Kultur sorgen.

Dreißig musikalische Acts

In über zwanzig rund dreistündigen Sendungen gab es dabei rund dreißig musikalische Acts, die live im Studio performt haben, unter ihnen Punk-Bands wie Kettenfett oder Pisscharge, HipHop- und Rap-Größen wie Kafa Utopia, Julez & Skidz, Klaasius und Yunus, Rock- und Soul-Acts wie Joy Bogat, Lina Jacobs, Mintah oder die Linden Legendz und ein Bühnenfeuerwerk von Transmitter.

Achtzig Gäste haben im Talk

Etwa achtzig Gäste haben im Talk mit den Moderatoren über Kultur in Zeiten von Corona, Solidarität in der Krise, Politisches und Persönliches gesprochen, unter ihnen beispielsweise auch der hannoversche Oberbürgermeister Belit Onay.

Sondersendungen gab es zum Internationalen 1. Mai-Fest, zum Weltflüchtlingstag, zur Black Lives Matter-Bewegung, vom hannoverschen Poetry Slam-Kollektiv "Macht Worte!" und vom Studentenradio Ernst.FM.

Programm am 13. Oktober

In der vorerst allerletzten Faust-TV-Sendung am 13. Oktober hat das Moderationsduo Luna Jurado und Jörg Smotlacha noch einmal illustre Gäste aus Kunst und Kultur geladen und wirft einen Rückblick auf ein halbes Jahr Faust-TV mit diversen Kurz-Clips und Einspielern.

Live im Studio ist unter anderem der hannoversche Poetry Slam-Tausendsassa Tobias Kunze, der den einen oder anderen brandneuen Text zur aktuellen Lage dabei hat.

Als musikalischer Live-Act steht die hannoversche Band Modell Bianka auf der Studio-Bühne. Love-Punk nennen sie ihren Musikstil. Neben einer modernen Mischung aus dreckigem Punk, emotionalem Indie und einer kleinen Note selbstironischem Pop ist ab und zu wirklich ein wenig Love zu spüren. Doch es geht nicht nur um Liebe. Die Texte ihrer Songs beschäftigen sich mit dem, was uns jeden Tag ins Gesicht spuckt: eine gespaltene Gesellschaft, in der wir uns immer seltener selbst wiederfinden.

Modell Bianka wollen mit ihrer Musik klar machen, dass Ängste kein Grund für Hass und Zorn sein müssen. Ob sie es schaffen, ist nicht klar, aber alleine es zu versuchen, ist wichtig.

kulturzentrum-faust.de

Alle Sendungen auch auf YouTube: 
https://www.youtube.com/channel/UCVZJK6Ly_SsXtrpTQTJ1ZdQ

Termin(e): 13.10.2020 
von 19:00 bis 22:00 Uhr
Ort

60er-Jahre-Halle (Faust-Gelände)

  • Zur Bettfedernfabrik 3
  • 30451 Hannover