Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

GOP Varieté: Les Derhosn

Vom 10. Januar bis zum 4. März präsentieren Michi Marchner und Martin Lidl im GOP Hannover das Beste aus Bayern und dem Rest der Welt.

Womöglich das Beste, was Bayern musikalisch-komödiantisch je exportiert hat. Die "Les Derhosn" werden mit gestochen scharfem Musik-Kabarett und ihren bajuwarischen Gipsy-Herzen Hannover erobern und durch ein grandioses, akrobatisches Show-Programm führen. Regie führt Detlef Winterberg.

Michi Marchner und Martin Lidl, Moderation, Musik, Comedy

Einzeln? Stark! Gemeinsam? Unübertroffen! Michi Marchner & Martin Lidl sind Wortverrenker, Komödianten, Musikkabarettisten, machen seit 30 Jahren immer wieder auf der Bühne gemeinsame Sache und leihen jetzt als "Les Derhosn" sogar einer GOP-Produktion ihren Namen. Sprachlich und musikalisch sind sie dem Irrsinn ihres bayrischen Vaterlandes auf der Spur. Aber sie wagen sich auch weit über territoriale Grenzen hinaus und sind in jeder Hinsicht "visionär, legendär, originär" - wie sie ohne falsche Bescheidenheit über sich selbst urteilen.

Johnny Filion, Comedy

Mit acht Jahren war der Mann aus Montreal der beste Eishockey-Torschütze weit und breit. Als er 20 war, merkte er an der Reaktion seines Publikums bei kleinen Shows auf den Straßen seiner Stadt, dass er offenbar über ein seltenes komödiantisches Talent verfügt. Das formulierte er aus und gehört seit etlichen Jahrzehnten weltweit zur ersten Liga moderner Clownerie. Mit einer Vielzahl völlig verrückter Requisiten, herrlich absurden Tricks und seinem total hyperaktiven Bühnencharakter treibt er das Publikum in den Wahnsinn.

Thomas Janke, Speedjonglage

Im Kosmos der Jongleure ist es durchaus keine Seltenheit, dass sogar die Weltbesten sich ihr Können autodidaktisch beigebracht haben. So war es auch bei Thomas Janke. Er hat es mit diesem Selbststudium wahrlich weit gebracht: Inspiriert von den großen Helden seines Metiers, brachte er sich das Jonglieren bei und wurde darin so brillant, dass er schon mit elf Jahren in Showproduktionen auftrat – unterstützt von seinem Vater, der immer an ihn glaubte.

Olga Tsogla, Kontorsion

Die Ukrainerin begann ihre Reise in die Welt der Bewegungskünste mit acht Jahren an einer Schule für Rhythmische Sportgymnastik. Als 15-Jährige wurde sie in das ukrainische Nationalteam aufgenommen. Vier Jahre später gewann sie beim World Cup in Italien und Portugal Silber und Bronze. Nachdem sie bei der Weltmeisterschaft in Japan zu den Finalisten zählte, tauschte Olga die Sportarenen gegen die Bühne und arbeitete auch als Tänzerin und Trainerin.

Linn Brodén, Schlappseil

Die gebürtige Schwedin Linn Broden wollte schon als kleines Mädchen Artistin werden, dachte aber, dass sei unmöglich, weil sie kein Spross einer traditionellen Zirkusfamilie ist. So lebte sie recht bürgerlich, bis sie mit 21 Jahren zwei Artistinnen traf, die ihr einen anderen Weg aufzeigten: Linn besuchte die Zirkusschulen von Stockholm und Kopenhagen und entschied sich für eine ganz besondere Form des Seiltanzes: Ihr Requisit ist das nicht gespannte Seil, das Schlappseil, das ihr ungeahnte Möglichkeiten bietet, sich in der Luft und am Boden zu bewegen.

Erika Hagen-Veilleux, Cyr

Sie komponiert Songs, tanzt, spielt Gitarre, studierte zehn Jahre klassische Violine, ist erfolgreiche Slam-Poetin und Absolventin der Zirkusschule von Quebec und schrieb auch bereits eine komplette Zirkus-Theaterproduktion. Érikas vielseitige künstlerische Begabung fließt natürlich auch in ihrer Performance am Cyr ein. Ihre Darbietung in und rund um den mannshohen Ring ist von selten starker Ausdruckskraft, Poesie und urbaner Modernität.

Darkan, Strapaten

Um sein Requisit zu beherrschen, braucht es eine beinahe unmenschliche Kraft und Körperbeherrschung. Die Strapaten sind zwei Bänder, an denen sich der Artist bis in schwindelnde Höhe eindreht und atemberaubende Tricks vollführt. Darkan Kambyshev ist in dieser seltenen Kunst nicht nur technisch einer der Besten – ihm gelingt das, was wirkliche Weltklasse ausmacht: Darkan berührt mit seiner Performance die Seele.

Ignatov|Ganzyuk, Handstandakrobatik

Die Welt komplett auf den Kopf zu stellen ist ein Privileg der Jugend. Das Duo Valera & Anatoliy lebt das auf der Bühne - sowohl im wirklichen wie im übertragenen Sinne. Denn die jungen Ukrainer von der Kiev Circus Academy stehen während ihrer ganzen Performance in einer Vielzahl gewagter Handstände. Die Kunst, auf den Händen zu stehen, hat eine sehr lange Tradition im Varieté. Doch diese beiden jungen Herren haben einen einzigartig innovativen Stil entwickelt.

Termin(e): 10.01.2018 bis 04.03.2018
dienstags  mittwochs  donnerstags 
von 20:00 bis 22:00 Uhr
10.01.2018 bis 04.03.2018
freitags  samstags 
von 18:30 bis 20:30 Uhr
10.01.2018 bis 04.03.2018
freitags  samstags 
von 21:30 bis 23:30 Uhr
10.01.2018 bis 04.03.2018
sonntags 
von 14:00 bis 16:00 Uhr
10.01.2018 bis 04.03.2018
sonntags 
von 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort

GOP

  • Georgstraße 36
  • 30159 Hannover
Preise:
Premium 39,00 - 44,00 €
PK 1 34,00 - 39,00 €
PK 2 31,00 - 36,00 €
PK 3 15,00 - 20,00 €
Show & Menü ab 44,00 €
Vorverkauf:

Ermäßigte Karten:
Kinder bis einschießlich 14 Jahren 15,00 €.
Schüler & Studenten (bis 27 Jahren) am Tag der Veranstaltung ab 15 Euro (nur mit gültigem Ausweis).
Menschen mit Behinderungen und einem 'B' im Ausweis erhalten für Ihre Begleitperson freien Eintritt.