HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Geschlossene Gesellschaft

Vier Mitglieder des Theaters RollenTausch aus Rotenburg an der Wümme zeigt am 18. und 19. Oktober im Leibniz Theater eine Bearbeitung des 1944 uraufgeführten Dramas von Jean-Paul Sartre.

Drei Frauen und ein Mann hinter einem dünnen Gitterzaun. © Leibniz Theater (Quelle)

Das Theater RollenTausch hat sich die "Geschlossene Gesellschaft" von Jean-Paul Sartre vorgenommen.

In Sartres Drama finden sich drei Menschen nach ihrem Tod in der Hölle wieder: Die reiche Estelle, die Postangestellte Inès und der Journalist Garcin werden von einem geheimnisvollen Diener in einen Raum eingeschlossen, in dem sie, ohne Hoffnung auf ein Ende, einander als Peiniger und Opfer ausgeliefert sind.

Die Regisseurin und die Schauspieler

Laut Regisseurin Rena Seifert dauerten die Proben mehr als ein Jahr. Ohne das Stück inhaltlich zu vergewaltigen, habe das Ensemble vom Theater RollenTausch den Einakter auf gut 80 Minuten komprimiert, erklärte sie der Rotenburger Rundschau. "Am Ende haben wir’s auf den Punkt gebracht", ist Seifert überzeugt. Das "höllische" Schauspielertrio besteht aus Petra Vermehren, Christina Wedemeyer-Neumann und Jürgen Cassier, Bettina Renken spielt den geheimnisvollen Diener.

Termin(e): 18.10.2018 bis 19.10.2018
von 20:00 bis 22:00 Uhr
Ort

Leibniz Theater

  • Kommandanturstraße 7
  • 30169 Hannover
Preise:
Eintritt 23,90 €
Ermäßigt 19,90 €
Vorverkauf:

Telefonischer Vorverkauf unter +49 51159090560
Einlass ab 19:00 Uhr