HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Grupo Corpo

Zwei Choreographien zeigt die brasilianische Kompanie am 16. April im Opernhaus: "Dança Sinfônica" (Symphonischer Tanz) und "Gira"

Dança Sinfônica

"Dança Sinfônica" (Symphonischer Tanz) entstand zum 40. Jubiläum der Grupo Corpo und beschäftigt sich – auf Anregung des künstlerischen Leiters Paulo Pederneiras – mit dem Thema Erinnerung. Die Musik von Marco Antônio Guimarães kombiniert den prächtigen Klang eines Sinfonieorchesters – entstanden für das neunzigköpfige Philharmonische Orchester von Minas Gerais – mit brasilianischen Trommeln und gibt Choreograph Rodrigo Pederneiras die Möglichkeit, sowohl die besten Stücke aus dem gesamten Repertoire der Gruppe neu zu betrachten, als auch – mit der Erfahrung aus jahrzehntelanger Arbeit an der Loslösung der Form eine Art Synthese einer choreographischen Schrift zu verarbeiten, die über 34 Jahre in der Kompanie entwickelt wurde. Entstanden ist ein getanzter Rückblick auf die künstlerischen Visionen und das Leben hinter der Bühne, die in Tausenden Schnappschüssen zum Hintergrundbild werden. Dança Sinfônica vereint Emotionen, Einflüsse, Erinnerungen und alle Stilarten, die in über vierzig Jahren für die Tanzkompanie geschaffen wurden. Als Kontrast zum alltäglichen Charakter, der auf den Bildern dargestellten Situationen, bedecken weinrote Samtvorhänge den Boden des Theaters, die Beine der Tänzer stecken in Strumpfhosen der gleichen Farbe und verleihen der Aufführung eine feierliche Note.

Choreographie: Rodrigo Pederneiras
Musik: Marco Antônio Guimarães

Gira

Die Riten der Umbanda – eine der am meisten praktizierten, in Brasilien entstandenen Religionen, die aus einer Mischung des Candomblé mit Katholizismus und Kardekismus entstanden ist – war die Inspiration für Rodrigo Pederneiras Stück "Gira". Exu, der menschlichste der Orixás (Götter, Geister) – ohne welchen die meisten Rituale in Religionen afrikanischen Ursprungs nicht möglich wären – ist das Hauptbild der elf musikalischen Themen, die von der Musikgruppe Metá Metá, speziell für Gira, geschrieben wurde. Als erstes mussten die künstlerischen Leiter der Grupo Corpo in die Welt der afro-brasilianischen Religionen eintauchen, zur Vorbereitung auf das von Metá Metá vorgeschlagene Thema. Das Stück ist weit davon entfernt eine Nachahmung dieser Rituale zu sein. Paulo Pederneiras Bühnenbild erzeugt eine unheimliche Atmosphäre der Unendlichkeit, indem einige der Tänzer zu verschwinden scheinen.

Choreographie: Rodrigo Pederneiras
Musik: Marco Antônio Guimarães

Grupo Corpo

Die Kompanie wurde 1975 von sechs Geschwistern in der brasilianischen Millionenstadt Belo Horizonte gegründet. Ihr Name ist bis heute Anspruch und Programm: mit Gleichgesinnten einen "Gesamtkörper" formen, dessen Markenzeichen die "runde Bewegung" und das Fließen innerhalb einer sich in Bewegung befindlichen Gruppe ist. Die Kompanie hat einen unverwechselbaren Stil, der vor allem der engen Zusammenarbeit der Brüder Paulo und Rodrigo Pederneiras zu verdanken ist. Bereits ihre ersten Choreographien erregten Aufsehen und wurden in Paris als Sensation gefeiert. Gleichsam über Nacht hatte sich Grupo Corpo als erste brasilianische Kompanie in die Weltspitze getanzt, wo sie bis heute einen festen Platz innehat. Seit inzwischen mehr als 20 Jahren tourt das Tanzensemble regelmäßig durch Europa und Amerika.

Hauptveranstaltung: > Oster-Tanz-Tage 2019 in Hannover - alle Infos
Termin(e): 16.04.2019 ab 19:30 Uhr
Ort

Opernhaus Hannover

  • Opernplatz 1
  • 30159 Hannover
Preise:
24,00 - 55,80 Euro zzgl. Gebühren
Vorverkauf: