Bühnen

Lear

Aribert Reimanns monumentales Musiktheater nach Shakespeares „King Lear“ steht zum ersten Mal auf dem Spielplan der Staatsoper Hannover.

Szene aus „Lear“

Was tun, wenn Macht und Kräfte schwinden? König Lear schart seine drei Töchter um sich, um sein Erbe aufzuteilen – ein Schrei nach Liebe, der in machtgeilen Ohren verhallt. Nur seine jüngste Tochter Cordelia nimmt ihn wahr und wird sogleich verstoßen. Die älteren Töchter Regan und Goneril verstricken sich schon bald in heftige Intrigen. Das Familiengefüge entwickelt sich zum Zyklon aus Gewalt und Irrsinn, der alles zunichtemacht, was der Herrscher einst geliebt hat und was ihn geliebt hat. Alles, was noch lebt.

Atemberaubende Klangtheatralik

Um Machtgeilheit und Misstrauen, Eifersucht und Narzissmus, familiäre Zwänge und die Ernüchterung des Alters kreisend, gehört Shakespeares „King Lear“ zu den bedeutendsten Stoffen der Weltliteratur. Der Komponist Aribert Reimann hat daraus ein radikales Musiktheater geschaffen, das inzwischen selbst zum Opernklassiker geworden ist: mit höllenschweren Vokalpartien und einem Riesenorchester, mit impulsiven Rhythmen und glasklaren Worten, mit spektakulären Effekten und einer atemberaubenden Klangtheatralik. „Lear“, 1978 mit großen Erfolg in München uraufgeführt, rückt das grausame Shakespeare-Stück schonungslos in unsere Nähe, es ergreift, beeindruckt und erschüttert. Das Monumentalwerk, eine der meistgespielten Opern unserer Zeit, ist nun erstmals in Hannover zu erleben.

Hochkarätiges Team

Mit Angela Denoke, Michael Kupfer-Radecky und Nils Wanderer sind international gefragte Sänger:innen in den Hauptrollen zu erleben, Generalmusikdirektor Stephan Zilias stellt sich der Herausforderung, die komplexe Gesamtmaschinerie musikalisch zu gestalten. Ein britisches Team aus Regisseur Joe Hill-Gibbins, der 2021 an der Staatsoper die Oper „Greek“ als „tönenden Comic“ (HAZ) inszeniert hat, und Star-Set-Designer Tom Scutt entwickelt die Geschichte in überwältigenden Bildern modern-abstrakter Ästhetik.

Termine

03.03.2024 ab 16:00 Uhr

08.03.2024 ab 19:30 Uhr

10.03.2024 ab 16:00 Uhr

21.03.2024 ab 19:30 Uhr

Ort

Opernhaus Hannover
Opernplatz 1
30159 Hannover

Regulär

21,50-69,50 €

Ermäßigt

ab 5 €

Preise ggf. zzgl. Gebühren
In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln
Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren