Bühnen

Matthias Romir

Eine Sammlung visuell-artistischer Anekdoten über den Sinn und den Wahnsinn des Lebens kann das Publikum am 6. Oktober mit Matthias Romir im Pavillon erleben.

Matthias Romir im Kulturzentrum Pavillon

Das Leben ist Kurzgeschichten

Matthias Romir kreiert seit über 20 Jahren kurze Stücke im Grenzbereich von Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst. Irgendwann fiel ihm auf, dass viele seiner Werke einen inneren Zusammenhang haben, ohne dass dies je so geplant war. So entsteht aus vielen kleinen Geschichten eine große und Romirs erstes Abendprogramm. In einem intensiven Bilderrausch entfaltet sich die ganze Bandbreite seines Schaffens.

„Das Leben ist Kurzgeschichten“ ist eine Sammlung visuell-artistischer Anekdoten über den Sinn und den Wahnsinn des Lebens. Die Geschichten sind mal konkret, mal abstrakt, mal laut, mal leise, mal albern, mal düster, aber immer komisch und mitten aus dem Leben. Der Künstler thematisiert fast ganz ohne Worte die Sorgen, Ängste und Hoffnungen eines Mannes, der sich von seinen Zwängen befreien möchte und doch nach Halt sucht.

Expressive Juggler/Depressing Clown/Contemporary Weirdo: So beschreibt der Grenzgänger seine Tätigkeit. Neben der solistischen Arbeit an Theatern und auf Straßenfestivals verleiht er auch immer wieder Varietéshows und genreübergreifenden Showproduktionen eine schräge Note.

Termine

06.10.2024 ab 20:00 Uhr

Ort

Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Vorverkauf

29,50 €

Abendkasse

31 € (ermäßigt: 26 €)

Preise ggf. zzgl. Gebühren
Einlass: 19 Uhr