Bühnen

Neuer Termin: Molly Bloom

Die Grande Dame des europäischen Theaters Viviane De Muynck trifft am 30. Mai (statt 27. Mai) im Orangenparterre unmittelbar neben der Galerie auf James Joyce.

Viviane De Muynck

Sie verwandelt seinen Text aus dem "Ulysses" in ein mitreißendes Spektakel, übersetzt die Worte in Fleisch und Blut unserer Zeit und vermag es, das Publikum zu verzaubern, zu provozieren und zu bewegen. De Muynck spielt Molly Bloom, und jede und jeder im Publikum wird etwas von Molly in sich erkennen.

Schon 1999 machte sie sich mit dem Regisseur Jan Lauwers, dem künstlerischen Leiter der Needcompany, zum ersten Mal an die Arbeit an diesem berühmten Schlusskapitel dieses epochalen Romans aus dem Jahr 1922. Damals wurde ihnen die Verwendung von den Erben des Autors ausdrücklich verboten. 21 Jahre später ­ist das Copyright für Joyce‘s Werk abgelaufen und gibt De Muynck die Möglichkeit, ihren Traum zu erfüllen und in die Rolle der Molly Bloom zu schlüpfen.

"Molly Bloom ist ein universeller Text über die Unmöglichkeit, sich vollständig kennen zu lernen, und die Unterschiede zu akzeptieren. Es ist ein Material, das eher gehört als gelesen, eher gefühlt und verstanden, als klinisch analysiert werden sollte. Auf diese Weise werden wir das Publikum hoffentlich dazu inspirieren, James Joyce' Werk neu zu entdecken." Viviane De Muynck

Mitwirkende

Mit: Viviane De Muynck
Konzept und Adaption: Viviane De Muynck / Jan Lauwers
Dramaturgie: Elke Janssens
Assistenz Dramaturgie: Melissa Thomas
Kostüme: Lot Lemm
Technische Direktion: Ken Hioco
Produktionsmanagement: Marjolein Demey
Bühnentechnik: Tijs Michiels, Saul Mombaerts

Sprache Englisch mit deutschen Übertiteln