HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Offene Probe zu "Endless Poetry"

Commedia Futura bietet an mehreren Terminen im September und Oktober Einblicke in die Probenarbeit zur neuen, von einem Jodorowsky-Film inspirierten Produktion "Endless Poetry". Nach der Probe zeigt das Kino Lodderbast in den Räumen der Eisfabrik jeweils einen Film von Jodorowsky.

Menschen knien in Hundepose mit herausgestreckten Zungen auf einer Bühne © Ralf Mohr

Endless Poetry

Alejandro Jodorowsky, Filme- und Theatermacher, Autor und Begründer der Psychomagie, hat in seinen Theater-Happenings die Grenze von Akteur und Zuschauer aufgehoben, um ein Theater der flüchtigen Aktion und des wahren Augenblicks zu kreieren. Auch Commedia Futura möchte das Publikum teilhaben lassen am Bühnengeschehen, und das schon so früh wie möglich. Es soll ein Theater des unmittelbaren Erlebens, der Sinne und Emotionen geschaffen werden. In den offenen Proben können sich Gäste ein Bild von der Arbeitsweise der Gruppe machen.

Nach der Probe: Lodderbast zeigt Jodorowsky

Anschließend an die Proben zeigt das Kino Lodderbast jeweils einen Film von Alejandro Jodorowsky. Die Retrospektive umfasst fünf der wichtigsten Filme Jodorowskys. Zu jedem Termin zeigt das Kino Lodderbast in den Räumen der Eisfabrik einen anderen Film:

8. September, 19:45 Uhr: Poesía sin fin - Endless Poetry
Endless Poetry ist ein Stück Autobiografie: Der 20-jährige Alejandrito entscheidet gegen den Willen seiner Familie Poet zu werden und wird in den Kreis der künstlerischen Avantgarde El Salvadors aufgenommen. "Mr. Jodorowsky, at 88, shows the irrepressible energy of a man who is just getting started." schrieb die New York Times über den Film.
FR / CHILE 2016| R: A. Jodorowsky | 128 Min. | FSK k.A. | span. OmU

20. September, 19:45 Uhr: La Danza de la Realidad
Ein weiterer Teil von Jodorowskys filmisch-phantastischer Autobiografie. Im Fokus steht seine Kindheit und die Beziehung zu seinem Vater. Wie für Jodorowsky typisch, hält er sich nicht mit Naturalismus, Erzählkonventionen und historischer Korrektheit auf, sondern erschafft einen surrealistischen, aus dem persönlichen Blickwinkel deutlich gefärbten Rückblick.
CHI/FR 2013 | A. Jodorowsky | 133 Min. | FSK ab 6

27. September, 19:45 Uhr: Santa Sangre
Der Magier Fenix wächst im Zirkus auf. Als die taubstumme Alma in sein Leben tritt, verändert sich alles. Fenix, der miterleben muss, wie sich seine Eltern gegenseitig verstümmeln, landet in einer Nervenheilanstalt. Fortan weigert er sich zu sprechen oder Kleidung zu tragen - bis seine Mutter wieder auftaucht und einen blutigen Rachefeldzug startet....
IT/MEX 1989 | R: A. Jodorowsky | 123 Min. | FSK ab 18 | span. OmU

4. Oktober, 19:45 Uhr: El Topo
Ein in Mexiko gedrehter surrealer Anti-Western. Getarnt als Egotrip schildert er die Selbstfindung der Hauptfigur mit Metaphern für Religion, Staat, Gesellschaft, Tod, Blut und Sex. Im Mittelpunkt steht der in schwarzes Leder gekleidete namenlose Gunman, der die innere Katharsis und den Weg zu Gott sucht.
MEX 1970 | R: A. Jodorowsky | 125 Min. | FSK ab 18

18. Oktober, 19:45 Uhr: Fando y Liz
Jodorowsky Debut-Film, gedreht in den Ruinen einer Nervenheilanstalt. Die Erstaufführung des Films wurde so kontrovers aufgenommen, dass es sogar Morddrohungen gegen das Filmteam gab. Der Film basiert auf einem Theaterstück von Fernando Arrabal, der zur Umsetzung sagte: „Ich habe den Film nie verstanden und will ihn auch nicht verstehen. Ab dem Tag, an dem ich ihn verstehe, werde ich ihn nicht mehr so sehr lieben.“
MEX 1968 | R: A. Jodorowsky | 96 Min. | FSK k.A.

Hintergründe zum neuen Projekt

Alejandro Jodorowsky, Mime, Filme- und Theatermacher, Autor und Begründer der Psychomagie. Filme wie "El Topo" und "Montana Sacre" haben seinen Ruf begründet. Sein jüngster autobiographischer Film, "Endless Poetry", eine Auseinandersetzung mit dem jähzornigen, zur Brutalität neigenden Vater, in dem Jodorowsky seinen eigenen Weg aus der Enge familiärer und gesellschaftlicher Vorgaben und Zwänge nachzeichnet, endet mit einer Apotheose der Versöhnung.

An diese Geschichte und an den Roman "Wo ein Vogel am Schönsten singt" knüpft Commedia Futura an, um sie zu erweitern und die zentrale Rolle der heilig-unheiligen Familie und ihre vielfältigen Darstellungen im Leben wie im Werk Jodorowskys in den Blick zu nehmen. Die Gruppe lässt sich von Jodorowskys eigenwilliger surrealer Erzählweise inspirieren und lädt zu einer theatralen Achterbahnfahrt ein, surreal, grotesk, mit überraschenden Sprüngen, stilistischen Brüchen und schnellen Szenenwechseln – wie in Jodorowskys Filmen. 

Premiere feiert die Produktion am 26. Oktober 2019:

Termin(e): 20.09.2019 ab 18:00 Uhr
27.09.2019 ab 18:00 Uhr
04.10.2019 ab 18:00 Uhr
18.10.2019 ab 18:00 Uhr
Ort

Eisfabrik

  • Seilerstraße 15F
  • 30171 Hannover
Preise:
Eintritt zur offenen Probe (ab 18:00 Uhr) frei
Eintritt für den Film (ab 19:45 Uhr) 10,00 € / erm. 6,00 €